Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Österreich

Pyramidenspiel zum Selberbasteln

Lagos, Nigeria – die Welthauptstadt des Internetverbrechens.
Lagos, Nigeria – die Welthauptstadt des Internetverbrechens.(c) imago/ZUMA Press (imago stock&people)
  • Drucken

Beim mutmaßlichen Bitcoin-Pyramidenspiel Optioment ist eine Software zum Einsatz gekommen, die quasi als Baukastensystem für Betrüger fungiert. Es gibt hunderte ähnliche Seiten.

Wien. Im Internet gibt es nichts, was es nicht gibt. Gleich mehrere Anbieter ermöglichen es Kriminellen, ein Pyramidenspiel oder Betrugssystem quasi nach dem Baukasten-Prinzip zusammen zu stellen. Wie bei Services, die Vorlagen für private Homepages bieten, kann man sich bei diesen Anbietern für ein Layout, bestimmte Fotos oder die genaue Schriftart entscheiden. Beim kürzlich aufgeflogenen mutmaßlichen Bitcoin-Pyramidenspiel Optioment dürfte man sich konkret der Plattform „Diamond Scripts“ bedient haben, wie Recherchen der „Presse“ und des ORF zeigen.

Auch „Bitley's“, ein weiteres Angebot der Hintermänner von Optioment, ist auf Basis eines Angebots von „Diamond Scripts“ entstanden. Wie berichtet, ist bis heute unklar, wer hinter diesen zwei zusammengebrochenen Plattformen steckt, in die bis zu 10.000 Österreicher mehrere Millionen Euro gesteckt und dabei verloren haben. Die heimischen Vertreiber von Optioment, die sich selbst die „drei Musketiere“ nennen, weisen die Schuld von sich und machen einen mysteriösen Trader verantwortlich: Lucas M.