Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl

Mysteriöser Herztod

Der Kapitän des italienischen Erstligisten AC Florenz, Davide Astori, wurde am Sonntag tot aufgefunden worden.
Der Kapitän des italienischen Erstligisten AC Florenz, Davide Astori, wurde am Sonntag tot aufgefunden worden.(c) REUTERS (ALESSANDRO BIANCHI)
  • Drucken

Davide Astori, 31 und Kapitän der AC Fiorentina, wurde am Sonntag tot im Hotelzimmer aufgefunden.

Udine/Florenz. Italiens Fußball steht unter Schock: Der Kapitän des italienischen Erstligisten AC Florenz, Davide Astori, wurde am Sonntag tot aufgefunden worden. Der erst 31 Jahre alte Teamspieler wurde in seinem Hotelzimmer in Udine gefunden, wo Fiorentina heute zu Gast hätte sein sollen. Aufgrund des tragischen Todesfalls wurden alle Sonntagsspiele der Serie A jedoch abgesagt.
Italienische Medien berichteten, der Verteidiger, der erst vor zwei Wochen Vater einer Tochter wurde, habe einen Herzstillstand erlitten. In der „Gazetta dello Sport“ hieß es, Astori sei „im Schlaf gestorben“. Ein Vereinssprecher wollte sich zu den möglichen Ursachen des Todes nicht weiter äußern und verwies auf die Autopsie, die auf jeden Fall durchgeführt werde. Vor dem Hotel, in dem die Mannschaft untergebracht war, versammelten sich spontan Fans.
Der Innenverteidiger absolvierte 14 Spiele für die Squadra Azzurra, er schoss ein Tor. Erst in dieser Woche hatte er seinen Vertrag verlängert, es gab keinerlei Anzeichen für Erkrankungen. Für die Violetten absolvierte er 58 Spiele. Zuvor lief er für AC Milan, AS Roma, Cagliari Calcio und Cremonese in 289 Oberhaus-Spielen auf.

 

Renzi: „Ich weine – ciao!“

Der ehemalige Ministerpräsident Italiens Matteo Renzi, der aus Florenz stammt, äußerte sich auf Twitter bestürzt. „Es scheint unmöglich“, schrieb der Politiker der Mitte-links-Partei Partito Democratico. „Ich kann es nicht glauben und weine mit seiner Familie und dem ganzen Klub. Ciao, Kapitän Astori.“
Unmittelbar nach Bekanntwerden des Todes kondolierte auch der Weltverband Fifa, Präsident Gianni Infantino schrieb auf Twitter: „Unsere Gedanken sind bei der Familie und den Freunden von Astori. „Gemeinsam mit der ganzen Fußballwelt möchte ich seiner Familie und Fiorentina mein Beileid aussprechen.“