Schnellauswahl

ORF setzt auf Landesliga statt Champions League

GAK gegen Austria Salzburg - bald im ORF
GAK gegen Austria Salzburg - bald im ORFGEPA pictures

Statt Real Madrid oder Bayern München werden im öffentlich-rechtlichen Fernsehen Livebilder vom GAK oder der Frauen-Bundesliga zu sehen sein.

Die Sportberichterstattung im ORF befindet sich im Umbruch. Die Rechte für die Champions League hat man ebenso wie jene für Livepartien im Free-TV der heimischen Bundesliga verloren. "Wir haben für die vier Spiele im Free-TV, sind aber nicht zum Zug gekommen", erklärte ORF-Sportchef Hans-Peter Trost im Gespräch mit krone.at. Im Rennen um die Highlight-Sendungen sei der ORF jedoch "vorsichtig optimistisch". Als Niederlage wollte Trost das jedoch nicht verstanden wissen, der Wechsel zum Pay-TV sei eine Entwicklung, die sich quer durch Europa abgezeichnet hatte. "Für uns war klar, dass es kommen wird."

Stattdessen wird im öffentlich-rechtlichen Fernsehen künftig unterklassiger Fußball geboten. "Wir machen jetzt zum Beispiel wieder drei regionale Fußballspiele, vierte Landesliga, den Kampf um den Titel, wo sich der GAK vor dem Aufstieg befindet, Austria Salzburg und dann haben wir noch in Vorarlberg ein Spiel in Planung", sagte Trost. Zudem werden der Cup und die Nationalspiele der Männer und Frauen zu sehen sein, weiters wolle man sich um die Frauen-Bundesliga bemühen.

Formel 1 und Ski sollen im ORF bleiben

Gute Chancen auf eine ORF-Zukunft hat hingegen der Motorsport. "Die Formel 1 entwickelt sich kontinuierlich, die Zahlen sind sehr gut. Wir sind zufrieden", betonte Trost. Die Übertragungsrechte sind bis inklusive 2020 gesichert, bis Jahresende soll eine interne Entscheidung über eine Verlängerung fallen.

Auch Skirennen werden fixer Bestandteil im Programm bleiben. Der Vertrag zwischen ORF und ÖSV läuft bis 2022, auch die WM sowie die Titelkämpfe der Nordischen kommendes Jahr in Seefeld werden übertragen.

(red)