Weltjournal

„Ein Ungar fühlt sich in Österreich nie als Ausländer“

Júlia N. und Lukács László sind Teil der ungarischen Community in Wien.
Júlia N. und Lukács László sind Teil der ungarischen Community in Wien.(c) Akos Burg

Wenn Ungarn heute wählt, dürfen auch viele der rund 21.400 Ungarn in Wien ihre Stimme abgeben. Ihre Zahl hat sich seit 2011 fast verdreifacht. Wie sehen sie ihr Herkunftsland, was trennt sie, was eint sie? Eine Spurensuche.

Zuletzt sorgte ein Video für Ärger. Der ungarische Kanzleramtsminister János Lázár ließ sich vor wenigen Wochen in Wien-Favoriten filmen, wo er zu einem Rundumschlag ausholte: Die Straßen hier seien schmutzig, die Umgebung arm, die Kriminalität hoch. Schuld daran: die Flüchtlinge. Die populistische Aktion war Teil des ungarischen Wahlkampfs, der auch schon davor teilweise in Wien stattgefunden hatte.