Schnellauswahl

Zwei neue Erkrankungen wegen Bakterien im Käse

FIRMA PROLECTAL
(c) APA/MARKUS LEODOLTER (Markus Leodolter)

Nach dem Verzehr von Käse einer oststeirischen Firma mussten zwei Deutsche ins Krankenhaus. Bisher gab es sechs Todesopfer. Der Discounter Lidl hat seine Kunden erneut vor dem Verzehr der Käsesorten gewarnt.

Nach dem Verzehr von Listerien-belastetem Käse, der offenbar aus oststeirischer Produktion stammte, sind in Mecklenburg-Vorpommern zwei Menschen erkrankt. Die beiden Personen mussten im Krankenhaus behandelt werden, inzwischen gehe es ihnen wieder besser, sagte eine Sprecherin des Landesamtes für Gesundheit und Soziales in Rostock laut Medienberichten am Mittwoch.

Der Discounter Lidl hatte den Käse der Marke "Reinhardshof" des Herstellers Prolactal zurückgerufen. Eine Lidl-Sprecherin sagte in Neckarsulm, man habe Dienstagabend noch einmal auf den Rückruf des Käses hingewiesen und damit im Lichte jüngster Entwicklungen die Verbraucherwarnung erneuert.

"Wir gehen davon aus, dass beide den Rohmilchkäse genossen haben", sagte die Sprecherin des Landesamtes für Gesundheit in Rostock über die Erkrankten. Der aus Österreich gemeldete Bakterienstamm stimme mit dem Befund im Blut der beiden Patienten überein.

(APA)