Alu-Riese Alcoa erfreut Anleger mit starken Zahlen

Der US-Aluminiumriese Alcoa hat die Erwartungen im ersten Quartal klar übertroffen und sein Gewinnziel für das laufende Geschäftsjahr kräftig erhöht.

In den drei Monaten bis Ende März legte der Umsatz verglichen mit dem Vorjahreswert um 16 Prozent auf 3,1 Milliarden Dollar (2,5 Mrd Euro) zu, wie der US-Aluminiumkonzern Alcoa am Mittwoch mitteilte.

Der bereinigte Gewinn kletterte von 117 Millionen auf 145 Millionen Dollar. Die Aktie stieg nachbörslich um vier Prozent.

Nach dem starken Jahresauftakt hob Alcoa den Ausblick kräftig an. Der Konzern stellt nun ein bereinigtes Ergebnis zwischen 3,5 und 3,7 Milliarden Dollar vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen für 2018 in Aussicht. Zuvor hatte die Prognose lediglich bei 2,6 bis 2,8 Milliarden Dollar gelegen. Der Konzern geht vor dem Hintergrund steigender Nachfrage und Handelskonflikten großer Wirtschaftsmächte wie der USA und China von einem großen weltweiten Alu-Defizit aus.

(APA/dpa)

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:

Mehr erfahren

Russlands Präsident Wladimir Putin
Österreich

Was passieren würde, wenn Putin sich rächt

Politisch steht es zwischen Russland und Amerika Unentschieden. Wirtschaftlich aber ist Moskau im Dilemma. Wie auf die US-Sanktionen reagieren, ohne sich selbst ins Knie zu schießen? Einen Hebel hat es. Die beste Idee aber kommt von einer Moskauer Professorin.
Compressed process scrap aluminium bundles ready for recycling are seen at the Neuf-Brisach Constellium aluminium products company's production unit in Biesheim
Unternehmen

US-Sanktionen treiben Aluminiumpreis um 13 Prozent nach oben

Der stärkste Preisanstieg seit 30 Jahren zeichnet sich ab. Besonders betroffen sind Aluminiumhersteller wie das Deripaska-Unternehmen Rusal.
Oleg Deripaska wehrt sich gegen US-Sanktionen
Unternehmen

Russischer Alu-Riese versucht US-Sanktionen mit iranischer Taktik zu umgehen

Keine Dollar mehr mehr wie einst der Iran: Erste Kunden des von US-Sanktionen belegten Aluminiumkonzerns Rusal haben bereits bei der Begleichung der Rechnung auf Euro gewechselt.

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.