Schnellauswahl

Guter Sex nimmt Fliegenmännchen Lust auf Alkohol

Männchen von Fruchtfliegen lecken gern an angebotenem Alkohol, wenn sie sexuell frustriert sind.
Männchen von Fruchtfliegen lecken gern an angebotenem Alkohol, wenn sie sexuell frustriert sind.(c) imago/blickwinkel (imago stock&people)
  • Drucken

Das Verhalten der Tiere wird erkundet, um Menschen bei Süchten zu helfen.

Ob Männchen von Fruchtfliegen Lustschreie von sich geben, ist nicht bekannt, aber Vergnügen beim Sex haben sie schon. Das liegt daran, dass in der Natur vieles, was dem Leben dient, gefördert wird, durch Belohnung, ein spezielles Zentrum im Gehirn sorgt dafür.

Aber es lässt sich in die Irre führen, es belohnt auch den Konsum von Drogen. An der Abhängigkeit vieler Menschen davon ist Galit Shohat-Ophir (Ramat-Gan, Israel) interessiert, und sie hat früher schon bemerkt, dass Männchen von Fruchtfliegen gern an angebotenem Alkohol lecken, wenn sie sexuell frustriert sind. Was fehlt ihnen dann bzw. was bringt die Belohnung beim Sex? Ist es die ausgiebige Balz? Sind es Sexualpheromone der Weibchen? Oder ist es der Moment, der des Samenergusses?

Zur Klärung hat die Forscherin die Zellen im Gehirn der Fliegen aktiviert, die die Ejakulation auslösen. Sie hat das mit optogenetischen Methoden getan, die mit Licht arbeiten, in diesem Fall mit rotem, es dringt durch die Schädeldecken der Fliegen. Diese hat sie dann in eine Arena gesetzt, deren eine Hälfte rot beleuchtet war. Dorthin zog es die Männchen. Und für angebotenen Alkohol interessierten sie sich dort überhaupt nicht (Current Biology, 19. 4.).

„Unsere Studien zeigen, dass der Zustand des Tiers – ob es erfolgreich Sex hat oder abgewiesen wird – die Motivation zum Genuss von Drogenbelohnung beeinflusst“, schließt Shohat-Ophir. „Man kann es mit einem gefüllten und einem leeren Reservoir vergleichen. Und man kann spekulieren, dass die Anfälligkeit für Sucht von der Größe des Reservoirs abhängt, das gefüllt werden muss.“ (jl)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 20.04.2018)