Ewald Nowotny fordert Mario Draghi zum Duell

AUSTRIA ECONOMY SCHUMPETER PRIZE
Ewald Nowotnyx will über e Ende der lockeren Geldpolitik reden.APA/HERBERT PFARRHOFER

Auch alte Falken können fliegen: Ewald Nowotny legt sich mit Mario Draghi an – und verlangt in der EZB eine Debatte über das Ende der Geldflut.

Wir sind wieder wer. Zumindest im Frankfurter Tower der Europäischen Zentralbank (EZB). Dort fällt Österreich dieser Tage auf. In Gestalt von Nationalbank-Chef Ewald Nowotny. Der hat bei der Sitzung der Euro-Notenbankchefs am Donnerstag den EZB-Präsidenten Mario Draghi quasi zum Duell gefordert – indem er eine Debatte über den Ausstieg der EZB aus der extrem lockeren Geldpolitik der vergangenen Jahre verlangte. Draghi ging der Debatte aus dem Weg – und der bald 74-jährige Nowotny erhält im Herbst seiner Amtszeit einen neuen, inoffiziellen Titel: Häuptling der Hartwährungsländer.