Schnellauswahl

Kern: „Hetze mit den Mitteln der Steuerzahler“

SPÖ-Chef Christian Kern
SPÖ-Chef Christian KernAPA/HERBERT PFARRHOFER
  • Drucken

SPÖ-Chef Kern kritisiert die Regierung wegen Inseraten im Magazin „Alles Roger?". Es gehe im Heft um „Rassentheorie“, kritisiert Kern.

Wien. „In jedem anderen zivilisierten Land wäre die Regierung zurückgetreten.“ Das erklärte SPÖ-Chef Christian Kern am Freitag bezugnehmend auf Inserate im Magazin „Alles Roger?“. „Was hier passiert, ist, dass antisemitische Hetze mit den Mitteln der Steuerzahler finanziert wird“, sagte Kern.

Sowohl das Sportministerium von Heinz-Christian Strache als auch das Innenministerium von Herbert Kickl schalteten Inserate in dem Heft. Kickl gab dem Magazin zudem ein Interview. Es gehe im Heft um „Rassentheorie“ und darum, dass „ein ganz bestimmter Jude als Drahtzieher der Flüchtlingswelle“ beschuldigt werde, kritisierte Kern. Gemeint ist George Soros, dem das Magazin die Titelgeschichte widmete.

Kern erklärte zudem, die SPÖ als „Gegenmodell zu den Führerparteien, die wir heute in der Regierung haben“, positionieren zu wollen. Die SPÖ stellte einen Zwischenbericht zur Parteireform vor. So seien allein online 1800 Beiträge dazu abgegeben worden. Details wurden nicht präsentiert, der Parteivorstand soll am 28. Mai über das Programm abstimmen. (aich)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 05.05.2018)