Schnellauswahl

Strolz über Oppositionsarbeit: "Jeden Tag eine kleine Dosis Selbstvergiftung"

Der Neos-Chef will nicht nicht vor März nächsten Jahres in eine Vollzeitbeschäftigung zu gehen. Emmanuel Macron will er einen Brief schreiben - ebenso Bono Vox von U2.

Der Neos-Chef will nicht vor März nächsten Jahres in eine Vollzeitbeschäftigung gehen. Emmanuel Macron will er einen Brief schreiben - ebenso Bono Vox von U2.

Er sorgte in der Vorwoche für Erstaunen in der österreichischen Innenpolitik: Matthias Strolz kündigte seinen Rücktritt als Neos-Parteichef und Klubobmann an. Warum gerade jetzt? Seine Antwort fiel bisweilen vage aus: Er wollte den Zeitpunkt seines Abganges selbst bestimmen, meinte er. Im "Kurier" fügte er nun hinzu: "Diese Entscheidung habe ich für mich zum Jahreswechsel getroffen." Einer seiner Schwestern habe er noch um Weihnachten davon erzählt, seiner Frau zu Jahresanfang. Und er räumte ein: "Vor drei Wochen gab es eine Phase, wo meine Frau deswegen ihre Stimme verlor. Es ist eine wahnsinnige Bürde, zu wissen, da kommt eine Entscheidung, die Hunderte betrifft und man darf nicht darüber sprechen."

Die Reaktionen seiner Töchter seien sehr unterschiedlich ausgefallen: "Die älteste Tochter wollte, dass ich noch vier Jahre bleibe (...) Die Jüngste hat die Sorge, wenn der Papa nun arbeitslos ist, ob die Familie in der Wohnung wird bleiben können." Er selbst fühle sich jetzt jedenfalls auch erleichtert, seine Entscheidung öffentlich gemacht und den Wechsel an der Parteispitze eingeleitet zu haben, so Strolz.

Was waren nun aber die Motive? "Oppositionsarbeit bedeutet, in der Früh aufzustehen und nachzudenken: Was und wen kritisiere ich heute? Das kostet mich unglaubliche Überwindung", meinte Strolz. "Dieses Kritisieren als Opposition habe ich zwar gelernt, es erfüllt aber nicht mein Herz." Im Gegenteil: "Wenn ich zehn Jahre Opposition gemacht hätte, hätte ich jeden Tag eine kleine Dosis Selbstvergiftung aufgenommen, die sich irgendwann auf meine Gesundheit geschlagen hätte."

"Nicht erst gehen, wenn man gesundheitlichen Schaden nimmt"

Angesprochen auf den Rücktritt von Grünen-Chefin Eva Glawischnig, sagte Strolz, er sei davon im Vorjahr geschockt gewesen: "Ich glaube, wir sind uns einig, man sollte aus einer Spitzenfunktion nicht erst dann gehen, wenn die Belastung einen so abgenutzt hat, dass man gesundheitlichen Schaden nimmt. Das wünsche ich keinem, und das wollte ich mir selbst auch ersparen."

Wie es nun mit ihm persönlich weitergehen werde? Das wisse er noch nicht, so der Vorarlberger. Seine innere Stimme rate ihm, sich für diese Entscheidung Zeit zu nehmen: "Ich habe mir vorgenommen, nicht vor März nächsten Jahres in eine Vollzeitbeschäftigung zu gehen."

Ob sein Polit-Ausstieg endgültig sei? "Endgültig ist gar nichts", betonte Strolz darauf. "Ich bin 45 Jahre alt. Vielleicht will ich in 20 Jahren als Bundespräsident kandidieren; aber vielleicht bin ich dann auch auf ganz anderen Pfaden unterwegs. Mich interessiert die internationale Friedensarbeit."

Das Jahr 2019 werde eine "Weichenstellung für Europa" sein, er habe "die Vision, dass Emmanuel Macron hier mit uns marschiert". Kommende Woche "bekommt er einen Brief von mir", kündigte der Neos-Gründer an. "Wenn er mich dann treffen will, bin ich im nächsten Flieger nach Paris. Auch Bono Vox von U2 wird einen Brief von mir bekommen."

>>> Strolz im "Kurier"

(Red.)

Beate Meinl-Reisinger
Innenpolitik

Meinl-Reisinger: "Keine Altpartei mit kämpfenden Flügeln"

Wiens Neos-Chefin bleibt bei ihrer Kritik an Bundeskanzler Kurz und der türkis-blauen Regierung. Ihre Einstellung nennt sie "liberal" - und zwar "ohne ein Präfix".
Die Chefin der Wiener Neos, Beate Meinl-Reisinger, bewirbt sich um die Nachfolge von Matthias Strolz
premium

"Kurz und Kickl sollen sich warm anziehen"

Nicht alle Diktionen von Matthias Strolz seien auch ihre, sagt seine vermutliche Nachfolgerin Beate Meinl-Reisinger im "Presse"-Interview. Sie will die Finger auf die Wunden der Regierung legen.
Innenpolitik

Beate Meinl-Reisinger: Pinke Pionierin mit schwarzer Vergangenheit

Sie hatte die "Schnauze voll" und gründete mit Matthias Strolz und Co. die Neos: Nun ist die Juristin und zweifache Mutter an der Spitze der Partei, deren Vizechefin sie bisher war.
Beate Meinl-Reisingerbei der gemeinsamen Pressekonferenz nach dem erweiterten Parteivorstand.
Innenpolitik

Strolz an Meinl-Reisinger: "Du bist eine kommunikative Wucht"

Die Wiener Neos-Chefin Beate Meinl-Reisinger will sich am 23. Juni der Nachfolger-Wahl von Matthias Strolz als Bundesparteichef stellen. Die "PR-Strategie" von Kanzler Kurz kritisiert sie, zur SPÖ "fällt mir schon länger nichts mehr ein", verteilt sie Seitenhiebe.

Abschied

Reuters
Abschied

Von Strache über Gudenus bis Kern: Die Polit-Rücktritte seit 2017

Eine Reihe (teils überraschender) Polit-Rücktritte hat seit 2017 in Österreich für Aufsehen gesorgt. Und so mancher Rückzug war dann doch nur auf Zeit. Ein Überblick.

Neos

Neos

Neos: Was Strolz zusammenbrachte

Matthias Strolz war Mitgründer der Pinken und führte sie zu ihren Erfolgen. Ein Rückblick auf die Meilensteine der noch jungen Parteigeschichte der Neos.
Bereit für den Chefsessel: Beate Meinl-Reisinger (hier im Bild bei einer Neos-Protestaktion gegen politische Postenbesetzungen vor dem Parlament im Juni 2015) dürfte im Juni Matthias Strolz nachfolgen.
Innenpolitik

Neos: Meinl-Reisinger soll Strolz nachfolgen

Der bisherige Parteichef gibt eine Empfehlung für Beate Meinl-Reisinger als neue Parteichefin ab. Sie sei der „Stachel im Fleisch“, den es brauche. Am Mittwoch tagt der erweiterte Neos-Vorstand, im Juni die pinke Mitgliederversammlung.
Sepp Schellhorn mit Matthias Strolz im Salzburg-Wahlkampf
Innenpolitik

Schellhorn als Strolz-Nachfolger? "Nummer zu steil für mich"

Salzburgs Neos-Spitzenkandidat will nicht pinker Bundesparteichef werden. Meinl-Reisinger sei Stellvertreterin, meint er nur. Doch: Strolz' Fußstapfen seien nicht generell zu groß.
Head of NEOS party Strolz arrives for a news conference in Vienna
Innenpolitik

Wer wird Neos-Chef? "Wir heißen nicht Liste Strolz"

Der scheidende Neos-Parteichef Matthias Strolz trat in "Zeit im Bild 2" auf. Eine Europa-Spitzenkandidatur schloss er aus. Seine Nachfolge betreffend hat er aber konkrete Vorstellungen.
Montag, zwölf Uhr. Presseclub Concordia: Neos-Klubobmann Matthias Strolz verkündet seinen politischen Abschied. Ende Juni geht er als Parteichef, im Herbst verlässt er das Parlament. [
Innenpolitik

Neos: Das (Über-)Leben nach Strolz

Durch das Wegfallen ihrer Galionsfigur, Matthias Strolz, wird es für die Partei schwieriger. Beate Meinl-Reisinger gilt als Favoritin für die Nachfolge. Eine Vorentscheidung dürfte am Mittwoch fallen.
NATIONALRAT BUDGETDEBATTE: STROLZ
Innenpolitik

Strolz: Vom Caféphilosophen zum Flügelheber

Oft hatte Matthias Strolz mit dem Gedanken gespielt, eine neue Partei zu gründen. 2012 tat er es und führte die Neos mit markigen Sprüchen zweimal in den Nationalrat. Die Karriere eines Mannes, der mit dem Status Quo schon lange unzufrieden war.
Matthias Strolz gibt seinen Rücktritt bekannt
Innenpolitik

"Ich liebe Politik": Neos-Chef Strolz tritt zurück

Matthias Strolz zieht sich Ende Juni als Parteichef und im Herbst als pinker Klubchef zurück. In einer "persönlichen Erklärung" kündigte er eine "geordnete Übergabe" an. Laut "Presse"-Informationen gilt Wiens Neos-Chefin als aussichtsreichste Nachfolgekandidatin.
Neos-Chef Matthias Strolz.
Innenpolitik

Matthias Strolz' Abschied: „Ich bin der Pilot meines Lebens“

Mit einer emotionalen Rede verkündete Neos-Chef Matthias Strolz seinen Rücktritt. Es ist der Abgang eines Mannes, der die Politik gleichzeitig fürchtete und liebte.
Leitartikel

Nein, Matthias Strolz, dieser Rücktritt kommt zu früh

Der Abgang des Chefs trifft die liberalen Neos zwar in einer Phase der Stärke, ist aber unverantwortlich. Vielleicht waren die Erwartungshaltungen zu hoch.
Gabi Burgstaller
Innenpolitik

Alles neu macht der Mai: Der politische Rücktrittsmonat

Riess-Passer, Burgstaller, Faymann, Mitterlehner, Glawischnig: Zahlreiche Politiker verabschiedeten sich im Mai aus ihren Ämtern - oder wurden in neue gewählt.
NATIONALRAT BUDGETDEBATTE: KERN / STROLZ
Innenpolitik

Strolz' Abschied: Freundliche Worte von der Konkurrenz

Der scheidende Neos-Chef Strolz wurde von der politischen Konkurrenz Respekt gezollt. Er sei eine "Bereicherung" gewesen, meinte SPÖ-Vorsitzender Kern. ÖVP-Obmann Kurz bedankte sich für Strolz' "kritische Stimme".
SALZBURG-LANDTAGSWAHL: WAHLKAMPFABSCHLUSSVERANSTALTUNG NEOS SALZBURG / MEINL-REISINGER
Innenpolitik

Von Meinl-Reisinger bis Scherak: Wer bei den Neos in Zukunft die Fäden ziehen könnte

Die erste Reihe bei den Neos muss in Zukunft neu befüllt werden. Wie sieht das Führungsteam der Partei in Zukunft aus?
NATIONALRAT BUDGETDEBATTE: STROLZ / HARTINGER-KLEIN
Innenpolitik

Strolz in Zitaten: "Meine Droge ist die Energie"

Seit 2012 versorgt der Vorarlberger die heimische Innenpolitik beinahe regelmäßig mit kuriosen bis deftigen Sagern. Eine Auswahl.