Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Strolz' Abschied: Freundliche Worte von der Konkurrenz

NATIONALRAT BUDGETDEBATTE: KERN / STROLZ
Kern (l.), Strolz (Archivbild)APA/HANS PUNZ
  • Drucken

Der scheidende Neos-Chef Strolz wurde von der politischen Konkurrenz Respekt gezollt. Er sei eine "Bereicherung" gewesen, meinte SPÖ-Vorsitzender Kern. ÖVP-Obmann Kurz bedankte sich für Strolz' "kritische Stimme".

Die politische Konkurrenz hat dem scheidenden Neos-Chef Matthias Strolz Anerkennung gezollt. "Respekt und alles Gute für die Zukunft. Sie waren ohne Zweifel eine Bereicherung für die österreichische Politik. Der Erfolg der Neos ist zweifellos in höchstem Maße Ihnen zu verdanken", sagte SPÖ-Chef Christian Kern.

"Mit Matthias Strolz verlieren die Neos, aber auch die Opposition insgesamt, einen wortgewaltigen Politiker, der zu bewegen wusste," sagte Peter Kolba, Klubobmann der Liste Pilz: "Wir wünschen Matthias Strolz alles Gute auf seinem weiteren Lebensweg."

"Erfrischendes und konstruktives Auftreten"

Der Bundessprecher der Grünen, Werner Kogler, zollte Strolz "aufrichtige Anerkennung": "Matthias Strolz hat mit seinem erfrischenden und konstruktivem Auftreten einen wichtigen Beitrag für Österreichs Politik geleistet." Der Grüne unterstreicht besonders das Engagement des Neos-Chefs für eine vertiefte und weitreichende Bildungspolitik und seinen Einsatz für Chancengerechtigkeit für alle jungen Menschen.

"Die parlamentarische Zusammenarbeit mit Matthias Strolz war stets von einem offenen Dialog geprägt", hieß es aus der ÖVP: Strolz' politische Arbeit sei durch einen Kurs der Entbürokratisierung und der Reformorientierung gekennzeichnet, er habe seine politischen Anliegen mit Authentizität und Leidenschaft verfolgt, sagte Klubobmann August Wöginger. Parteichef und Bundeskanzler Sebastian Kurz widmete Strolz' Abschied einen Tweet, in dem er sich für dessen "Einsatz in der Politik" bedankte - und "für deine Leidenschaft bei vielen Themen und auch für deine durchaus kritische Stimme". Er wünsche Strolz für die Zukunft alles Gute.

FPÖ-Klubobmann Walter Rosenkranz nannte den Rückzug von Strolz "überraschend": "Ich wünsche ihm für seine persönliche und berufliche Zukunft alles Gute." Nachsatz: "An Leidenschaft wird es beim wohl nicht mangeln."

Griss: Strolz "Mensch geblieben"

Neos-Allianzpartnerin Irmgard Griss zollte Strolz in einer Aussendung "Anerkennung und tiefen Respekt" für seinen für österreichische Verhältnisse "absolut ungewöhnlichen Schritt". Sie sah sich in ihrem ersten Eindruck bestätigt, dass "das ein Politiker ist, der Mensch geblieben ist, dem es nicht um persönliche Macht, sondern um das Gemeinwohl geht". Strolz hatte die frühere OGH-Präsidentin nach ihrem Achtungserfolg bei der Bundespräsidentenwahl als Nationalratskandidatin angeworben. Sie ist jetzt Justizsprecherin der Neos.

(APA)