Israel: Warten auf die große Konfrontation

Israel feiert Geburtstag und wappnet sich für neue Konfrontationen.
Israel feiert Geburtstag und wappnet sich für neue Konfrontationen.(c) Getty Images

Zwischen Israel und dem Iran wachsen die Spannungen. Und zugleich mobilisiert die islamistische Palästinenserorganisation Hamas im Gazastreifen für neue Massenproteste an Israels Grenzanlagen.

Der 20-jährige Moaz ist in den Augen seiner Freunde ein Held. Bei Protesten in der Grenzregion zum Gazastreifen schossen israelische Scharfschützen dem jungen Palästinenser ins Bein. „Ich habe keine Angst vor dem Tod“, sagt Moaz, der auch im Krankenhausbett seine Sportmütze nicht abnimmt. Nur die bevorstehende Operation beunruhige ihn ein wenig. Er verzieht vor Schmerz das Gesicht, als ihn versehentlich jemand am Bein berührt. Völlig klar sei für ihn und für seine Freunde, dass er „wieder an der Grenze demonstrieren“ wird, schließlich geht es „um mein Land“. Er habe sich „bis auf 20 Meter“ an die Grenzanlagen herangewagt, obwohl Israel wiederholt davor warnte, sich dem Zaun, an dem während der Demonstrationen Scharfschützen postiert sind, zu nähern.

Mehr erfahren

Zum Thema

Gaza: Chronik einer angekündigten Katastrophe

Piano Position 2
Analyse

Türkei, Iran und Katar führen die Front gegen Israel an

Zum Thema

Israel: Tage des Zorns – und der Freude

Zum Thema

Analyse: „Der Iran ist für Araber gefährlicher als Israel“

Zum Thema

UNO-Generalsekretär: "Kein Plan B für Israel"

Zum Thema

Israel, eine Nation von Immigranten aus aller Welt