Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl

Abbruch wegen Unwetter: WAC trauert Sieg gegen Austria nach

WAC gegen Austria
WAC gegen AustriaAPA/EXPA/DOMINIK ANGERER
  • Drucken

Nach den gespielten 45 Minuten lagen die Violetten 0:2 zurück, wegen starken Regens wurde die Partie abgebrochen und muss neu ausgetragen werden. Das Spiel wird Dienstag (19 Uhr) neu ausgetragen.

Die Begegnung zwischen dem WAC und der Austria in Wolfsberg musste nach den ersten 45 Minuten beim Stand von 0:2 abgebrochen werden. Bereits in der ersten Halbzeit hatte Schiedsrichter Muckenhammer die Partie wegen starken Regens abgebrochen, das anhaltende Unwetter ließ einen Anpfiff der zweiten Hälfte nicht mehr zu.

Die violetten Gäste präsentierten sich bis zum Abbruch teilweise vogelwild, nach einem Doppelpack von Ouedraogo (22., 31.) und Gelb-Rot für Madl (Schiedsrichter-Kritik 44.) schien die Partie früh entschieden. Im Falle einer Niederlage droht der Austria im Saisonfinish noch der Rückfall auf Platz acht, was einen neuen Negativrekord in der Klubgeschichte bedeuten würde.

Austria-Trainer Thomas Letsch zeigte sich nach dem Abbruch weniger über den Regen als die eigene Mannschaft verärgert. Der Deutsche sprach seinem Team nach dem in der ersten Spielhälfte Gesehenen gar die Liga-Tauglichkeit ab. "Mich ärgert nicht das Wetter, sondern die Art und Weise, wie wir aufgetreten sind", sagte Letsch gegenüber Sky. "Wenn man so verteidigt, so in Zweikämpfe geht wie wir, ist das nicht liga-tauglich. Wir haben nun diese zweite Chance bekommen.

Beim WAC war die Enttäuschung über die angeordnete Neuaustragung groß. "Die Spieler sind extrem enttäuscht. Aber der Platz ist überhaupt nicht bespielbar und es dürfte noch länger regnen", sah Interimstrainer Robert Ibertsberger die Entscheidung jedoch ein.

Das Spiel wird Dienstag (19 Uhr) neu ausgetragen.

(red/APA)