Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl

Admira fix im Europacup, St. Pölten kann noch gewinnen

Admira jubelt
Admira jubeltGEPA pictures
  • Drucken

Die Südstädter fixierten mit dem 1:1 gegen Mattersburg Platz fünf. St. Pölten besiegte Altach mit 3:1.

Admira hat das fünfte und letzte Europacup-Ticket in der Fußball-Bundesliga seit Samstagabend endgültig in der Tasche. Den Niederösterreichern reichte ein knappes 1:1-Remis in der BSFZ-Arena gegen den SV Mattersburg, um definitiv nicht mehr von Rang fünf verdrängt werden zu können. Die Burgenländer sind nach der 34. Runde und damit zwei Spiele vor Schluss acht Zähler dahinter Sechster.

Die Mattersburger gingen durch den 16. Saisontreffer von Smail Prevljak (54.) in Führung und hätten danach den Sack zumachen müssen. Die fehlende Effizienz der Gäste hielt die Admiraner aber im Spiel, weshalb sie auch zum Ausgleich durch ein Eigentor von Thorsten Mahrer (73.) kommen konnten. Nach einem Jahr Pause sind die Südstädter damit wieder im internationalen Geschäft vertreten, sie steigen im Sommer in der zweiten Qualifikationsrunde zur Europa League ein.

St. Pölten beendet Negativserie

Der SKN St. Pölten hat am Samstag in der Fußball-Bundesliga eine lange Misserfolgsserie beendet. Mit einem 3:1-Auswärtssieg gegen Altach gelang den als Schlusslicht feststehenden Niederösterreichern nach zuletzt nur einem Punkt aus neun Partien wieder ein Sieg, womit der erste volle Erfolg unter Neo-Coach Dietmar Kühbauer eingefahren und Selbstvertrauen für eine mögliche Relegation getankt wurde.

Nach der schnellen Führung der Vorarlberger durch Michael Cheukoua (5.) sorgten Pak Kwang-Ryong (24.), David Atanga (27.) und Manuel Martic (74.) für den verdienten Sieg der Gäste, die in der 34. Runde erst zum dritten Mal in dieser Saison gewannen und zum ersten Mal in dieser Spielzeit mehr als zwei Tore erzielten.

(APA)