EZB-Geldpolitik: Nowotny will "Dach reparieren, solange Sommer ist"

EZB-Rat Ewald Nowotny(c) Clemens Fabry

EZB-Rat Ewald Nowotny drängt abermals auf eine baldige Geldwende. Nicht zum ersten Mal urgiert er eine Normalisierung der Geldpolitik.

Österreichs Nationalbank-Gouverneur und EZB-Rat Ewald Nowotny hat am Donnerstag abermals auf eine baldige Geldwende gedrängt: Mit Blick auf die derzeitige wirtschaftliche Situation meinte Nowotny, dass die EZB nicht allzu lang warten sollte mit der Normalisierung der Geldpolitik.

Nowotny griff bei der Börse-Preis-Verleihung am Donnerstagabend auf ein Zitat der IWF-Chefin Christine Lagarde zurück, wonach "wir das Dach reparieren müssen, so lange die Sonne scheint". Man müsse gute Zeiten nutzen. Das gelte auch für die Europäische Zentralbank. Man wisse nicht, wie lang die guten Zeiten dauerten, so Nowotny.

Zuletzt hatte Nowotny bei der Sitzung der Euro-Notenbankchefs den EZB-Präsidenten Mario Draghi quasi zum Duell gefordert – indem er eine Debatte über den Ausstieg der EZB aus der extrem lockeren Geldpolitik der vergangenen Jahre verlangte.

(APA)