Schnellauswahl

Beschenkt die anderen!

Harry und Meghan baten um Spenden für Benefizorganisationen.

Was schenkt man jemandem, der alles hat? Man beschenkt jemand anders. Harry und Meghan gaben bei der Ankündigung ihrer Hochzeit 2017 bekannt: „Wir wünschen, dass uns entgegengebrachte Großzügigkeit so vielen Menschen wie möglich zugute- kommt.“ Sie publizierten eine Liste von Wohltätigkeitsorganisationen und baten um deren Unterstützung.

Die Auswahl wirft ein Licht darauf, was dem Paar wichtig ist. Die Children's HIV Association etwa unterstützt mehr als 1000 aidskranke Kinder und ihre Familien in Großbritannien und Irland. Die Obdachlosen-Hilfsgruppe Crisis widmet sich einem wachsenden Problem der britischen Gesellschaft: Die Zahl der Obdachlosen wächst dramatisch, allein von 2016 auf 2017 um 15 Prozent auf über 4700 Menschen. In Indien tätig ist indes die Myna Mahila Foundation, die Frauen in den Slums von Mumbai zu Unternehmerinnen machen will. Daneben werden Tabus wie Menstruation angesprochen und Frauen mit günstigen Binden aus eigener Herstellung versorgt.

Scotty's Little Soldiers kümmern sich um Kinder von Kriegsgefallenen, ein Thema, das Harry nach zehn Jahren Militärdienst, etwa in Afghanistan und im Irak, sehr wichtig ist. Sport als Weg, Kindern aus benachteiligten Gemeinden eine bessere Zukunft zu eröffnen, ist Thema von StreetGames. Der Schutz des Meeres und der Küsten, die man von der Plastikmüllplage befreien will, ist Aufgabe der Surfers Against Sewage, während die Wilderness Foundation UK junge Leute mit dem Abenteuer Natur vertraut machen möchte.

Ganz leer ging auch das Paar nicht aus. Queen Elizabeth verlieh Harry und Meghan den Titel eines Herzogs und einer Herzogin von Sussex. Auch Meghan darf damit die Anrede „Ihre Königliche Hoheit“ tragen.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 20.05.2018)