Papst bereitet Kardinal Marx Niederlage

Papst Franziskus.
Papst Franziskus.(c) APA/AFP/AFP or Licensor/ALBERTO

Papst Franziskus spricht ein Verbot für ein Papier zum Kommunion-Empfang von Nicht-Katholiken aus.

Vatikanstadt. Papst Franziskus bereitet einem seiner engen Berater, dem Münchner Erzbischof Reinhard Marx, eine Niederlage. Das Oberhaupt der Katholiken verbietet dem Vorsitzenden der deutschen Bischofskonferenz, ein Papier zu veröffentlichen, das nicht-katholischen Ehepartnern die Kommunion erlauben hätte sollen.

Das Dokument war von der deutschen Bischofskonferenz mit deutlicher Mehrheit beschlossen worden. Es werfe eine Reihe von ungelösten Problemen von erheblicher Tragweite auf, heißt es in einem Brief des Präfekten der Glaubenskongregation, Erzbischof Luis Ladaria, der nun bekannt wurde. Der Papst sei zum Schluss gekommen, „dass das Dokument noch nicht zur Veröffentlichung reif ist“. Die Frage betreffe die Kirche als Ganzes und habe Auswirkungen auf die ökumenischen Beziehungen zu anderen Kirchen, heißt es in Ladarias Schreiben.

Weiter verweist der Chef der Glaubenskongregation auf die Regelungen des Kirchenrechts. Dort heißt es, dass Sakramente nur Katholiken gespendet werden dürfen. Eine Ausnahme gestattet das Kirchenrecht bei Todesgefahr oder einer anderen „schweren Notlage“. Ein Urteil darüber obliege dem Ortsbischof. (red./kap)