Schnellauswahl

Augmented Reality Brillen, eine Kurzgeschichte

  • Drucken

Mit Hochtechnologie hat der US-amerikanische Schriftsteller Lyman Frank Baum, Autor des Kinderbuch-Klassikers Der Zauberer von Oz, Zeit seines Lebens nichts zu tun. Ein technischer Visionär ist er aber allemal. Dass er 1901 in der Kurzgeschichte „The Master Key“ seinen 15-jährigen Protagonisten Rob eine Brille tragen lässt, die Informationen zu den Charaktereigenschaften der Figuren einblendet, macht ihn zum geistigen Vater der Augmented Reality.

Es dauert knapp sieben Jahrzehnte bis der Computergrafik-Pionier Ivan Sutherland an der University of Utah die Utopie zum Leben erweckt. 1968 präsentiert er einen Apparat, der als erstes Head Mounted Display (am Kopf befestigtes Ausgabegerät) in die Geschichte eingeht. Dem Nutzer des Apparats werden über beschichtete Spiegel geometrische Formen direkt in die Augen projiziert. Seine Erfindung nennt er Sword of Damocles. Nomen est omen: Die erste „Brille“, die die Realität mit virtuellen Elementen erweitert, ist so schwer, dass sie an der Decke befestigt werden muss.

Die Wortfindung.

Mehr als zwei Jahrzehnte vergehen bis zur Geburt des Begriffes Augmented Reality. Eingeführt wird er von Tom Caudell und David Mizell, zwei Forscher, die Techniker bei Boeing mit speziellen Helmen ausstatten, die ihnen beim Flugzeugbau Daten zur richtigen Verkabelung direkt ins Blickfeld liefern. Die Wortfindung erläutern sie 1992 schlüssig: „Diese Technologie wird verwendet, um das visuelle Feld des Users mit Informationen zu erweitern, die dieser bei der Erledigung seiner Aufgaben benötigt. Deshalb nennen wir die Technolgie ,augmented reality'.“

Im öffentlichen Blickfeld.

In den 1990er-Jahren folgen eine Reihe von Entwicklungen (Positionsbestimmung mittels Satelliten, mobile Computer, Mobiltelefone, Barcode-System, ...), die als Grundlage für die spätere Verbreitung von Augmented Reality dienen. Noch sind aber die Rechenleistungen zu schwach, die Apparate zu schwer und die Preise zu hoch, um die Datenbrille ernsthaft ins Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken. Letzteres gelingt erstmals mit der Ankündigung der Google Glass im Jahr 2012. Sechs Jahre später kann bereits von einem Boom der AR-Brille gesprochen werden. Der Rest der Geschichte ist Zukunft.