Wertsachen

Krypto: Bart Simpson und das Bitcoin-Blutbad

(c) REUTERS (Mark Blinch)

KolumneBitcoin zeigt, wie neue Technologien sich etablieren: Zuerst kommt der Hype, dann die Enttäuschung – und irgendwann setzt die Realität ein. Aktuell muss Bitcoin durchs Tal der Tränen.

Auch wenn alles scheitert, auch wenn Bitcoin und alle Kryptowährungen wieder verschwinden sollten, etwas wird bleiben: die kreativen Wortkreationen. Dank eines Tippfehlers aus einem Forum-Beitrag hat Bitcoin schon die englische Sprache geändert. Aus dem altmodischen „buy and hold“ wurde ein zeitgemäßes „HODL!!1!“. Das funktioniert auch als Hashtag. Als nächstes geht die Bitcoin-Community jetzt die gute alte Charttechnik an. Ja, Fibonacci und Elliott-Wellen sind auch im Kryptobereich beliebte Hilfsmittel. Aber derzeit dominiert alles der Bart. Bart Simpson nämlich. Seit Wochen zeichnet der Bitcoin-Kurs immer wieder dessen Kopfform nach. Rasch rauf, zackig seitwärts, noch rascher wieder runter.