Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Premium
Bühne

Festspiele Reichenau: Drei Liebhaber treffen sich im Kleiderschrank

Boris Eder, Miguel Herz-Kestranek, Nicolaus Hagg und Peter Matić erinnerten in „Schau'n Sie sich das an“ an das legendäre Kabarett von Karl Farkas & Co im Reichenauer Theater.
Boris Eder, Miguel Herz-Kestranek, Nicolaus Hagg und Peter Matić erinnerten in „Schau'n Sie sich das an“ an das legendäre Kabarett von Karl Farkas & Co im Reichenauer Theater.(c) Dimo Dimov
  • Drucken
  • Kommentieren

KritikDie kabarettistische Revue „Schau'n Sie sich das an“ von Nicolaus Hagg und Miguel Herz-Kestranek fiel teils witzig, teils enttäuschend aus.

Alte Liebe rostet nicht? Manchmal schon. Die Festspiele Reichenau erinnern zum Auftakt an ihre Anfänge vor 30 Jahren mit Karl Farkas. Seine Programme waren Kult, auf der Bühne wie im TV. Vielen stand der freundliche Satiriker näher als die schon im Nachkriegskabarett starke Konkurrenz von Qualtinger, Bronner, Wehle & Co. Helmut Qualtinger, dessen Auftritte, etwa als Herr Karl, heute legendär sind, hatte auch Feinde. Viele fanden ihn derb und provokant. Farkas schätzten fast alle, er sah aus wie ein Herr, mischte US-Entertainment und Politik-Sketches, griff aber nie wirklich heikle Themen auf wie die Verdrängung der NS-Zeit. Der hochmusikalische Künstler konnte 1940 nach New York fliehen, sein Kollege Fritz Grünbaum starb im KZ.