Hollywood-Größen wehren sich gegen Verkauf von Weinsteins Filmstudio

(c) REUTERS (LUCAS JACKSON)
  • Drucken

Schauspieler wie Brad Pitt, George Clooney und Julia Roberts befürchten, dass ausstehende Zahlungen beim Verkauf des Filmstudios nicht beglichen werden.

Eine Reihe prominenter Schauspieler, Regisseure und Produzenten will den geplanten Verkauf des Filmstudios von Harvey Weinstein stoppen. Sie beklagen ausstehende Zahlungen der Weinstein Company für bereits produzierte Filme und TV-Serien und bezweifeln, dass der potenzielle Käufer - die Kapitalgesellschaft Lantern Capital mit Sitz in Dallas - sie auszahlen wird.

Schulden in Millionenhöhe

Unter den Betroffenen sind dem Portal "Deadline" zufolge die Schauspieler Brad Pitt, George Clooney, Jake Gyllenhaal, Julia Roberts, Meryl Streep und Robert De Niro. Auch Regisseur Quentin Tarantino ("Kill Bill") wehrt sich einem Medienbericht zufolge gegen den geplanten Verkauf. Grund seien nicht gezahlte Lizenzgebühren in Höhe von 4,3 Millionen Dollar (3,7 Mio. Euro), berichtete die Website "The Blast" unter Berufung auf Dokumente aus dem Insolvenzverfahren. Demnach stünden unter anderem Zahlungen für Tarantinos Filme "Inglourious Basterds", "Django Unchained" und "The Hateful Eight" aus.

Der gestürzte Hollywood-Mogul Weinstein ist wegen mehrerer Sexualstraftaten angeklagt. Der Verkauf seiner wankenden Firma an eine Investorengruppe war mehrfach geplatzt, unter anderem wegen nachträglich aufgetauchter Schulden in Millionenhöhe. In den Gesprächen mit Lantern liegt der Verkaufspreis dem "Hollywood Reporter" und "Deadline" zufolge derzeit bei 289 Millionen Dollar (246 Mio. Euro).

(APA/dpa)

Mehr erfahren

Harvey Weinstein im Gerichtssaal
Salon

Ex-Filmmogul Harvey Weinstein bleibt Hausarrest erspart

Weinstein war im Mai gegen eine Kaution von einer Million Dollar auf freien Fuß gekommen. Nun wurde er wegen eines weiteren kriminellen sexuellen Akts angeklagt.
Harvey Weinstein
Salon

Neue Anklagepunkte gegen Ex-Filmmogul Weinstein

Laut der Staatsanwaltschaft sei Weinstein nun wegen "einiger der gravierendsten Sexualdelikte angeklagt, die im New Yorker Strafgericht existieren".
Ex-Filmproduzent Harvey Weinstein.
Salon

Weinstein plädiert auf „nicht schuldig“

Ex-Filmmogul Harvey Weinstein drohen wegen sexueller Übergriffe bis zu 25 Jahre Haft.
Harvey Weinstein
Salon

Sexuelle Übergriffe: Neue Sammelklage gegen Harvey Weinstein

Eine der drei Frauen wirft dem einstigen Hollywood-Mogul vor, sie 2011 bei einem geschäftlichen Treffen vergewaltigt zu haben. Es soll sogar Videoaufnahmen geben.
Salon

Grand Jury klagt Ex-Filmmogul Weinstein wegen Vergewaltigung an

Das Gremium wirft dem Filmproduzenten Vergewaltigung und erzwungenen Oralsex vor. Weinsteins Anwalt will im Verfahren, das hinter verschlossenen Türen stattfinden soll, auf nicht schuldig plädieren.

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.