"Kaufhaus AG": 15 Standorte auf dem Prüfstand

Deutschlandweit soll es Medienberichten zufolge künftig etwa 60 gemeinsame Standorte von Karstadt und Kaufhof geben.
Deutschlandweit soll es Medienberichten zufolge künftig etwa 60 gemeinsame Standorte von Karstadt und Kaufhof geben.(c) REUTERS (Wolfgang Rattay)

Käufer Rene Benko hofft, dass Übernahme gelingt.

Wien/Essen/Köln. Bis Ende Juli will die Signa-Gruppe, Eigentümer von Karstadt, und die kanadische Kaufhof-Mutter Hudson's Bay Company die Optionen für ein Gemeinschaftsunternehmen der Kaufhausketten geprüft haben. Signa-Chef Rene Benko hofft, dass der Deal, mit dem er seine Idee einer „Kaufhaus AG“ realisieren will, gelingt. Noch gibt es „keine verbindliche Vereinbarung über den Verkauf oder die Zusammenlegung unseres europäischen Geschäfts“, heißt es in einem Schreiben an die 18.000 Kaufhof-Mitarbeiter.

Deutschlandweit soll es Medienberichten zufolge künftig etwa 60 gemeinsame Standorte von Karstadt und Kaufhof geben. Kaufhof betreibt 96 Häuser, Karstadt 82. Die Verunsicherung ist groß: Offiziell werden nur drei bis fünf wirklich defizitäre Kaufhof-Filialen infrage gestellt. Laut „Stuttgarter Zeitung“ stünden aber rund 15 Standorte, die rote Zahlen schreiben, auf dem Prüfstand. Die Gewerkschaft Verdi will verhindern, dass die Belegschaften gegeneinander ausgespielt werden. (APA)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 13.07.2018)