Villa von Peter Alexander abgerissen

APA/Hans Klaus Techt

Der Verkauf der Villa des beliebten Schauspielers und Entertainers gestaltete sich schwierig. Der neue Besitzer ließ sie jetzt abreißen. Für Luxuswohnungen, wie die ehemalige Haushälterin Peter Alexanders glaubt.

Das Haus hinter den Thujen ist Geschichte. Am 18. Juni begannen laut Baupolizei die Abrissarbeiten. Die Villa war bereits dem Boden gleichgemacht worden, bevor am 1. Juli die neue Bauordnung in Kraft trat. Diese schreibt vor, dass Häuser die vor 1945 errichtet wurden auf ihren Erhalt überprüft werden müssen. Im Fall von Peter Alexanders Villa geschah laut Baupolizei alles nach Vorschrift.

Das Haus steht inmitten des 19. Wiener Gemeindebezirks (Döbling). Die ehemalige Haushälterin Eva Kresic war 16 Jahre lang für Peter Alexander tätig. Sie war geschockt als sie vom Abriss erfuhr. Sie vermutet, dass die Villa wegen des Grundstücks dem Erdboden gleichgemacht werden musste. Sie glaubt fest daran, dass der neue Besitzer Luxuswohnungen bauen lassen will.

Nach der gescheiterten Versteigerung 2015 ist die Villa des verstorbenen Entertainerstars Peter Alexander in Wien-Grinzing verkauft worden. "Der Kaufvertrag wird in Kürze unterschrieben", sagte Makler Harald Knoll dem "Kurier"(Donnerstagsausgabe). Den Preis wollte er nicht nennen. Laut Bericht wird eine Summe von mehr als vier Millionen Euro kolportiert.

Ursprünglich hätte das Haus im Nobelbezirk Döbling bei einer Auktion den Besitzer wechseln sollen. Die Sache scheiterte allerdings.

>>> Bericht des ORF