Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl

"Ouverture Spirituelle" und "Jedermann" eröffnen die Salzburger Festspiele

Tobias Moretti gibt den "Jedermann", Stefanie Reinsperger die "Buhlschaft."imago/Manfred Siebinger
  • Drucken

Mit der Konzertreihe "Ouverture Spirituelle" starten am Freitag die Salzburger Festspiele, am Sonntag sind Tobias Moretti und Stefanie Reinsperger in der traditionellen "Jedermann"-Inszenierung zu sehen.

Mit dem Debüt des Orchestre Symphonique de Montreal unter Kent Nagano starten am Freitagabend die Salzburger Festspiele. Die Aufführung von Krzysztof Pendereckis "Lukaspassion" in der Felsenreitschule läutet die "Ouverture Spirituelle" ein. Diese bereitet nun schon traditionell mit zahlreichen Konzerten den eigentlichen Festspielen den Boden: Am Samstag ist unter anderem eine Mozart-Matinee unter der musikalischen Leitung von Riccardo Minasi zu hören.

Am Sonntag folgt dann die Premiere des traditionellen "Jedermann": Es wird eine Wiederaufnahme der adaptierten Inszenierung von Michael Sturminger aus dem Vorjahr gezeigt. Neben Tobias Moretti als Protagonisten spielt Stefanie Reinsperger die "Buhlschaft". Die Generalprobe am Samstag und die Premiere am Sonntag stehen wettermäßig übrigens unter keinem guten Stern. Weil Bühne und Zuschauertribüne nicht überdacht sind, findet das Stück im Fall von Schlechtwetter im Großen Festspielhaus statt - oder muss bei einem plötzlichen Gewitter oder Schauer dorthin übersiedeln. 

Offiziell eröffnet wird die zweite Festspielausgabe unter Intendant Markus Hinterhäuser aber erst am 27. Juli mit einer Rede von dem Historiker Philipp Blom. Bis zum 30. August werden dann zahlreiche Opern- und Schauspielproduktionen sowie ein dichter Konzertreigen geboten. In Summe sind mehr als 224.000 Karten aufgelegt.

Eine ganze Stadt als Bühne

Um am Trubel rund um die Festspiele teilzunehmen, braucht man aber nicht zwingend eine Karte: Mit einem lautstarken Begrüßungssalut der Brauchtumschützen startet am Freitag außerdem das zweitägige Fest in der Stadt Salzburg. Die 74 Programmpunkte an 30 Spielorten bieten ein breites Spektrum an Musik, Schauspiel, Lesungen und Tanz. Nach dem Motto "die ganze Stadt ist Bühne" werden die Salzburger und Gäste auf den Festivalsommer eingestimmt - auch durch den Auftritt vieler Künstler der Salzburger Festspiele.

(Red./APA)