Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Außenpolitik

Religion ja, aber bitte nur chinesisch

Die chinesische Führung geht verstärkt gegen Muslime vor.
Die chinesische Führung geht verstärkt gegen Muslime vor.APA/AFP/JOHANNES EISELE
  • Drucken

Der Feldzug gegen Muslime in China droht sich von der Unruheprovinz Xinjiang auszuweiten. Die KP fordert eine religiöse „Sinisierung“, um ausländischen Einfluss einzudämmen.

Lange waren es nur Geschichten, Maßnahmen in einiger Entfernung, die sie selbst nicht betrafen. Doch seit ein paar Monaten ist die Gemeinschaft der muslimischen Hui beunruhigt. „Der Wind hat sich gedreht“, berichtet ein Imam in Linxia, Chinas „kleinem Mekka“ in der nordchinesischen Provinz Gansu, der Nachrichtenagentur AFP. „Ehrlich gesagt sorge ich mich, dass sie das Xinjiang-Modell hier umsetzen werden.“