Schnellauswahl

ÖFB-Cup: Titelverteidiger Sturm meistert Auftakthürde

FUSSBALL: UNIQA OeFB CUP / ASV SIEGENDORF - SK PUNTIGAMER STURM GRAZ
APA/EXPA/ FLORIAN SCHROETTER
  • Drucken
  • Kommentieren

Die Steirer gewannen ihr Erstrundenspiel gegen den Landesligisten ASV Siegendorf in Parndorf dank Toren von Markus Pink (25.) und Stefan Hierländer (51.) ohne Glanz mit 2:0 (1:0).

Die Siegendorfer hatten ausweichen müssen, da ihre Anlage für eine TV-Übertragung nicht geeignet gewesen wäre. Die Grazer traten im Heidebodenstadion mit fünf Zugängen in der Startformation an. Anastasios Avlonitis, Filipe Ferreira, Raphael Obermair sowie die Stürmer Pink und Philipp Hosiner bekamen von Beginn an die Chance. Pink brachte den großen Favoriten in der 25. Minute in Führung. Der Ex-Mattersburger vollendete bei seiner Pflichtspielpremiere im Sturm-Dress nach Hierländer-Ideallochpass souverän.

Sonst kontrollierte der wegen des Todes von Ex-Manager Heinz Schilcher mit schwarzen Armbinden spielende Bundesliga-Vizemeister das Geschehen, ohne allerdings zu glänzen. In den Zweikämpfen war die Truppe von Cheftrainer Heiko Vogel darauf bedacht, kein unnötiges Risiko einzugehen. Von hohem Tempo war die Partie nicht geprägt. Der fehlende Nachdruck der Grazer hätte sich beinahe gerächt, Siegendorfs Lukas Kubus rutschte aber hauchdünn an einer Hereingabe vorbei (35.) und scheiterte bei einer Topchance an Tormann Jörg Siebenhandl (41.).

Gleich nach Wiederbeginn erhöhte Hierländer nach einer Flanke per Kopf auf 2:0 (51.). Den Assist durfte sich der von Bayerns Zweierteam gekommene 22-jährige Deutsche Obermair gutschreiben lassen. Danach verwaltete Sturm nur noch das Resultat und konnte dabei Kräfte für das anstehende Champions-League-Qualifikations-Duell mit Ajax Amsterdam schonen. Die Vogel-Truppe ist am Mittwoch (20.30 Uhr) im Zweitrunden-Hinspiel in der Amsterdam-Arena zu Gast. Das Rückspiel folgt am 1. August (20.30) in der Merkur Arena in Graz.

Wacker hat Mühe

Wacker Innsbruck ist nur mit Mühe in die zweite ÖFB-Cup-Runde eingezogen. Die Tiroler besiegten den Wiener-Stadtliga-Meister und Neo-Regionalligisten Team Wiener Linien knapp mit 3:2 (2:2). Die Partie war wegen eines heftigen Gewitters in der 69. Minute abgebrochen worden, konnte nach fast halbstündiger Pause aber ohne Probleme zu Ende gespielt werden.

Zum Matchwinner avancierte Stefan Rakowitz mit einem Doppelpack (36./per Kopf, 56.). Daneben trug sich mit dem Ex-Hartberger Stefan Meusburger (16.) auch ein Sommer-Zugang des Bundesligisten in die Schützenliste ein. Den Wienern blieb trotz Kopfballtoren von Thomas Zankl (27., 40.) eine Überraschung verwehrt, sie konnten nach ansprechender Vorstellung aber erhobenen Hauptes den Platz verlassen.

Überstunden musste Neo-Zweitligist SV Lafnitz machen, Regionalligist FC Kitzbühel wurde auswärts erst in der Verlängerung mit 4:2 besiegt. Die Partie FC Stadlau gegen SC Gleisdorf wurde wegen des schlechten Wetters abgesagt, ein Ersatztermin wird am Montag festgelegt. Das verlautete der ÖFB via Twitter.

(APA)