Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

ORF streicht Rassismus-Doku aus dem Programm

Fabry
  • Drucken

Eine Doku über Schwarze in Wien wurde vom Wiener Landesstudio bestellt - und soll nun doch nicht gesendet werden. Aus "technischen, formalen und inhaltlichen" Gründen, so der ORF.

In früheren Fernsehprogrammen war sie noch für den Ausstrahlungstermin Sonntag, 5.8., angeführt, dann wurde sie aus dem Programm genommen: Die Doku „Schwarz in Wien von Soliman bis Alaba“, die Teddy Podgorski jun. für die ORF2-Sendung „Österreich-Bild“ drehte. Sie handelt vom Rassismus, dem dunkelhäutige Wiener im Alltag begegnen. "Schwarze Wienerinnen und Wiener der zweiten und dritten Generation unterscheidet eigentlich nichts vom klassischen multiethnischen Wiener außer der Hautfarbe. Doch die Vorurteile sitzen tief und blicken auf eine lange Tradition zurück", heißt es im Programmtext.

Die 25-minütige Doku sei vom Landesstudio Wien im Frühling bestellt und vom verantwortlichen Redakteur vor wenigen Wochen mit Begeisterung entgegengenommen worden, sagt Podgorski (der Mailverkehr liegt der „Presse“ vor, die Sendung selbst wollte Podgorski nicht bereitstellen). Am Freitag habe man ihm telefonisch mitgeteilt, dass sie doch nicht gesendet werde, eine konkrete Begründung habe er nicht bekommen. Die Absage habe er erhalten, nachdem die Sendung ORF-Landesdirektorin Brigitte Wolf präsentiert wurde, so Podgorski.

„Die abgelieferte Doku hat technisch, formal und inhaltlich nicht dem beauftragten Konzept entsprochen“, teilte das Landesstudio auf Anfrage der "Presse" mit. Der Sendetermin sei daher bei der Sendungsabnahme verschoben worden, „der Gestalter wird mit einer Überarbeitung beauftragt“.

Davon habe man ihm wiederum nichts mitgeteilt, sagt Podgorski. Er bekräftigt auch, dass sein Film sehr wohl redaktionell abgenommen worden wäre - und bedauert, dass "sechs sehr eloquente schwarze Menschen", die in seinem Film zu Wort kommen, aus dem ORF "rausgehaut" würden. Für die "Österreich-Bild"-Ausgabe am Sonntag ist nun jedenfalls ein anderer Beitrag eingeplant - über den Wiener Heurigen.

(kanu)