Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Parlamentsumbau: In einstige SPÖ-Räume regnet es hinein

Die Räumlichkeiten für das neue Besucherzentrum werden mit Stahlträgern gestützt. In den früheren ÖVP-Klubräumlichkeiten wurde eine Fensterwerkstatt eingerichtet.

Der Umbau des historischen Parlamentsgebäudes auf der Wiener Ringstraße schreiten weiter voran. Im Fokus steht nach wie vor das Areal rund um den Nationalratssitzungssaal. Man hat damit begonnen, die Räumlichkeiten für das neue Besucherzentrum, das unter der Säulenhalle angesiedelt wird, mit Stahlträgern zu stützen.

Während unterirdisch, rundherum und am Dach die Bauarbeiten voll im Gange sind, ist die abgeschottete Säulenhalle völlig unberührt. Darin ist nichts von der riesigen Baustelle Parlament zu sehen, wie ein Medien-Rundgang am Montag zeigte.

Renovierungsarbeiten am Parlamentsgebäude
Renovierungsarbeiten am ParlamentsgebäudeAPA/HERBERT NEUBAUER

Parallel zu den Bauarbeiten läuft die Restaurierung der Oberflächen und der Fenster weiter. In den früheren ÖVP-Klubräumlichkeiten wurde eine Fensterwerkstatt eingerichtet, in der die alten Fenster renoviert werden.

In den früheren SPÖ-Klubräumlichkeiten regnet es indes hinein, dort wurde nämlich das Dach abgerissen. Die neue Abdeckung wird zum Teil aus Glas sein und deutlich mehr Tageslicht bringen.

(APA)