Den Spirit von Alpbach in die Welt tragen

Das Social Media Team des Forum Alpbach
Die drei für die sozialen Medien: Martin Naderer, David Freudenthaler und Anne Aschenbrenner.(c) Luiza Puiu

Beim heurigen Forum setzt man auf eine neue Online-Strategie: Das Forum Alpbach will sich digital öffnen. Noch mehr Menschen können durch soziale Medien daran teilhaben und mitdiskutieren.

Das Forum Alpbach soll nicht im Tiroler Bergdorf bleiben. Zumindest nicht, was den digitalen Raum betrifft. Dafür sorgen heuer die Social-Media-Redakteure Anne Aschenbrenner, David Freudenthaler und Martin Naderer. Ihr Ziel: den abstrakten Begriff des European Forum Alpbach und das spröde Thema "Diversität und Resilienz" leidenschaftlich zu kommunizieren. In den Social-Media-Kanälen Facebook, Instagram und Twitter posten sie jeden Tag Highlights aus dem Programm, interessante Menschen, Einblicke hinter die Kulissen oder Landschaftsfotos. Die größte Herausforderung: "Es gibt so viel spannenden Content, da tut es oft weh, manche Sachen auszulassen."

Wenig Schlaf und immer online

Für die drei gilt "immer online sein", auch wenn das für die Dauer des Forums nur wenig Schlaf bedeutet. Ihr Tag beginnt mit dem ersten Teammeeting um acht Uhr früh, bei dem sich das ganze Forum-Team austauscht und mit Morgengymnastik in den Tag startet. Im darauffolgenden Meeting mit dem Kommunikationsteam wird geplant, wer wann über welche Themen berichtet. Danach verbringen die drei Redakteure den Tag damit, interessante Geschichten über alle Kanäle zu veröffentlichen. Und obwohl sie den ganzen Tag digital kommunizieren – auch miteinander –, heißt das nicht, dass die drei immer nur auf ihr Handy schauen. "Wir reden natürlich auch mit den Leuten beim Forum", sagt Naderer, "sonst können wir keine guten Stories erzählen. Aber das Handy ist immer mit dabei."

Fotografen liefern den drei laufend Bilder direkt auf ihre Handys, so können sie die Follower der offiziellen Kanäle des Forums mit aktuellen Infos und dazugehörigem Bildmaterial versorgen. Auch die Medienakademie des Forums erstellt Content für den Onlineauftritt. Die Social-Media-Redakteure begleiten vereinzelt Interviews der Nachwuchsjournalisten und erweitern sie durch die digitalen Kanäle.

Digitale Diskussionsräume

Neu ist in diesem Jahr nicht nur das eigens für die sozialen Medien zuständige Team, sondern auch eine Strategie, das Forum Alpbach langfristig für digitale Teilnehmer zu öffnen. Die "Experience Alpbach" soll nicht nur einem exklusiven Kreis an Stipendiaten und Teilnehmern zugänglich, sondern auch für Menschen greifbar sein, die aus den verschiedensten Gründen nicht vor Ort sein können. Um digital neue Wege zu gehen, ist das Forum eine Kooperation mit der Wochenzeitung "Die Furche" eingegangen. "Furche"-Redakteurin Aschenbrenner ist bei dem Medium für die digitale Entwicklung zuständig und hat auch für das Forum Alpbach eine Strategie ausgearbeitet.

Das Hauptanliegen der Online-Strategie ist der Versuch, die Forum-Sessions durch Live-Streams um einen digitalen Raum zu erweitern. Allein der Facebook-Live–Stream der Forum-Eröffnungsrede von Wirtschaftsnobelpreisträger Joseph Stiglitz erreichte innerhalb einer Stunde 17.000 Menschen. Interessierte haben aber nicht mehr nur die Möglichkeit, sich ausgewählte Veranstaltungen anzusehen, sondern auch daran teilzunehmen. Das ermöglichen partizipative Live-Formate, bei denen Menschen aus aller Welt zuschalten und mitdiskutieren können. Ein Link zur digitalen Diskussion genügt und man erscheint – wie bei einer Skype-Konferenz – mit Bild und Ton im digitalen Diskussionsraum.

Ein digitaler Spaziergang zum Austausch

Schon vergangenes Wochenende lud Philippe Narval, Geschäftsführer des Forum Alpbach, zu einem digitalen Spaziergang im Bergdorf ein. Interessierte konnten sich durch einen Link zum Gespräch mit Narval und den Bildungsexperten Tom Rose und Katharina Kratky zuschalten und austauschen. Die Anwesenden in Alpbach wiederum konnten die Gesprächsteilnehmer aus Wien, Berlin, Salzburg und sogar Griechenland am Handybildschirm sehen und ihre Fragen beantworten. Technisch begleitet und moderiert hat das Live-Format David Röthler in Salzburg.

Und das Ergebnis der digitalen Diskussion? "Es war faszinierend zu sehen, wie natürlich die Diskussion lief, irgendwann merkte man gar nicht mehr, ob jemand digital verbunden war oder einfach am Tisch saß", erzählt Anne Aschenbrenner. "Wer da einmal dabei war, ist angefixt und macht das immer wieder. Das hat Zukunft."

Forum Alpbach Online

Das Social-Media-Team befüllt täglich die Kanäle auf Facebook, Twitter und Instagram mit aktuellen Informationen und Bildmaterial direkt vom Forum Alpbach. Laufend werden auf Facebook und der Homepage Veranstaltungen und Panels gestreamt.

Twitter: @forumalpbach
Facebook: European Forum Alpbach
Instagram: @forumalpbach

Der offizielle Hashtag des Forum Alpbach 2018 lautet: #efa18
Web: www.alpbach.org