Außenpolitik

Putin macht Japan ein Friedensangebot

imago/ITAR-TASS

Der russische Präsident überrascht Japans Premier im Territorialstreit um die Kurilen-Inseln. Er schlägt einen Vertrag „ohne Vorbedingungen“ zum Jahresende vorgeschlagen. Doch Japans Regierungschef reagiert verhalten.

Tokio. Der Coup saß. Ohne jede Vorankündigung überraschte Russlands Präsident Wladimir Putin am Mittwoch beim fernöstlichen Wirtschaftsforum in Wladiwostok den ebenfalls auf der Bühne sitzenden japanischen Premier Shinzo Abe. „Lass uns bis Ende des Jahres einen Friedensvertrag ohne jede Vorbedingung abschließen.“