Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

"Stätte der Kärntner Einheit" mit Farbe beschmiert

Die Gedenkstätte erinnert an den Kärntner Abwehrkampf gegen die Ansprüche Jugoslawiens auf die überwiegend von Kärntner Slowenen bewohnten Gebiete Österreichs.

Die "Stätte der Kärntner Einheit", ein Denkmal im Landhaushof in Klagenfurt, ist in der Nacht auf Donnerstag mit dunkler Farbe beschmiert worden. Laut Polizei trafen mehrere Farbbeutel die Steintafel mit der Aufschrift "Freiheit Begegnung Einheit Friede". Die Höhe des durch den Vandalenakt entstandenen Schadens war zunächst unklar. 

Der Kärntner FPÖ-Klubobmann Gernot Darmann, der sein Büro im selben Landhaus hat, verurteilte die die "Denkmalschändung" scharf. Er hoffe, dass die Farbspuren bis zum 10. Oktober beseitigt werden können. "Leider werden die Steuerzahler dafür aufkommen müssen, wenn die feigen Täter nicht gefunden werden."

Die Gedenkstätte erinnert an den Kärntner Abwehrkampf gegen die Ansprüche Jugoslawiens auf überwiegend von Slowenen bewohnten Gebiete Kärntens in den Jahren 1918 bis 1920. Am 10. Oktober werden dort traditionell Kränze niedergelegt. Der Tag erinnert an die Kärntner Volksabstimmung am 10. Oktober 1920, bei der 59,04 Prozent der Wähler für den Verbleib der Gebiete im Südosten Kärntens bei Österreich stimmten.

 

(APA/red.)