Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

IT, Data-Mining: Was man in der Finanzbranche können sollte

Pixabay
  • Drucken

Nachfrage an Mitarbeitern ist hoch – ebenso das Gehalt.

Auch wenn dieser Tage erstmals Prognosen auftauchen, die einen deutlichen Konjunkturrückgang in den kommenden Jahren prophezeien: Die Nachfrage an Mitarbeitern im Bereich Finance und Controlling sei über alle Ebenen gesehen sehr hoch – vom Buchhalter bis zum Finanzvorstand, sagt Matthias Schulmeister, CEO der auf Finanzberufe spezialisierten Schulmeister Management Consulting. Auch wenn die Entwicklung bereits in den vergangenen Monaten etwas abgeflacht sei, „die Nachfrage ist noch immer da“.

Und die Erwartungen an potenzielle Mitarbeiter in diesem Bereich sind hoch. So gut wie in jedem Recruiting werden IT-Kenntnisse thematisiert, und von den Bewerbern wird „ein kompetenter Umgang mit digitalen Tools erwartet“, sagt Schulmeister.

Daneben – besonders im Controlling – sind Data-Mining-Kenntnisse gefragt. Also Mitarbeiter, die große Datenmengen analysieren und daraus die richtigen Schlüsse ziehen können.

Das große Bild erfassen

Von ihnen aber gibt es viel zu wenige. Vor allem solche, die die immer umfassenderen Anforderungen und komplexer werdenden Aufgabenstellungen erledigen können. „Sie müssen in der Lage sein, das ,big picture‘ zu erfassen“, sagt Schulmeister. Den Cashflow eines Unternehmens zu erfassen sei für viele schon schwierig, das, was hier gefordert werde, gehe viele Stufen darüber hinaus.

Jungen Menschen, die in diesen Bereich drängen, empfiehlt Schulmeister, sich den Herausforderungen zu stellen und technische und technologische Fertigkeiten zu erwerben. Denn, sagt er, „die Automatisierung kommt“. Die Jobs in Finance & Controlling werden nicht weniger werden, aber sie werden sich verlagern.

Für gute Leistung gibt es auch gute Bezahlung. „Die Gehälter sind nach den Jahren der Stagnation zuletzt deutlich nach oben gegangen“, sagt Schulmeister. Und auch jetzt seien die Unternehmen noch immer gezwungen, mehr zu zahlen, um Mitarbeiter zu gewinnen.


[OSXGB]

("Die Presse", Print-Ausgabe, 29.09.2018)

Mehr erfahren

Zum Thema

Networking im Finanzbereich

Zum Thema

Geschickt bei der Gehaltsverhandlung

Betriebswirtschaft

Die sechs entscheidenden Kennzahlen für KMU

Zum Thema

Angestellte, die Sklaven ihres Gehalts