Gastkommentar

Wie sich der Vatikan von Chinas KP blenden lässt

Mit dem jüngst geschlossenen Abkommen mit der Volksrepublik China hat sich der Heilige Stuhl maximal gedemütigt.

Das Abkommen, das der Heilige Stuhl und die Volksrepublik China miteinander nach jahrelangem Ringen geschlossen haben, ist ein Sieg für die kommunistische Führung: Der Vatikan hat sich hier maximal gedemütigt, als er als Zugeständnis für die Anerkennung der von Peking über den Kopf der Päpste hinweg ernannten patriotischen katholischen Parteibischöfe im Gegenzug genau nichts erhalten hat.