Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Gastkommentar

Elektroautos zu propagieren hilft der Umwelt nicht

So ganz CO2-neutral sind auch diese smarten Fahrzeuge leider nicht.

Gastkommentare und Beiträge von externen Autoren müssen nicht der Meinung der Redaktion entsprechen.

Wer elektrisch fährt, rettet die Umwelt, wird uns seit geraumer Zeit in den Medien vermittelt. Und es stimmt, Elektroautos haben großes Potenzial, was Umweltfreundlichkeit und Klimaschutz betrifft. Aber nur unter bestimmten Voraussetzungen, die zurzeit in Europa (noch) nicht erfüllt werden. Denn so ganz CO2-neutral sind auch diese smarten Fahrzeuge leider nicht.

Erstens fallen bereits bei der nach Asien ausgelagerten Produktion viele Emissionen an. Die Herstellung eines Elektroautos ist aufgrund der Lithium-Ionen-Batterie aufwendiger als die eines konventionellen Fahrzeugs. In China wird Energie großteils aus Kohlekraftwerken bezogen, weshalb folglich durch mehr Produktionsaufwand auch mehr Emissionen ausgestoßen werden, Studien zufolge sogar doppelt so viel CO2. Um diese Differenz zum Benziner oder Diesel auszugleichen, muss ein Elektroauto mindestens zehn Jahre auf der Straße bleiben. Erst dann erweist es sich als umweltfreundlicher.