Schnellauswahl

Golf: Schwab schließt als Zehnter ab, Straka fällt weit zurück

GOLF - Porsche European Open
GEPA pictures
  • Drucken

Der Steirer Matthias Schwab hat das zur Golf-Europa-Tour zählende Links Championship in Schottland am Sonntag auf dem zehnten Rang abgeschlossen.

Die Schlussrunde in St. Andrews bei aufkommendem Starkwind verlangte von Schwab gute Nerven. Nach drei Birdies und einem Eagle und einem Bogey auf der ersten Hälfte, führten danach fünf Schlagverluste zu einer 73er-Runde, seiner schwächsten.

Mit dem Gesamtscore von 280 (8 unter Par) in dem 5-Millionen-Dollar-Turnier lag Schwab sieben Schläge hinter dem dänischen Sieger Lucas Bjerregaard. Hätte der 24-Jährige seine Leistung auf den ersten neun Löchern - vier unter Par - ins Clubhaus gebracht, wäre er Vierter geworden. Doch auf der zweiten Hälfte unterliefen Schwab drei Bogeys und ein Doppelbogey. Dennoch durfte er sich über seinen vierten Top-Ten-Platz der Saison auf der Europa-Tour freuen.

Der 27-jährige Bjerregaard eroberte dank einer 67er-Schlussrunde mit 273 Schlägen seinen zweiten Titel. Für den Erfolg, einen Schlag vor den Engländern Tommy Fleetwood und Tyrell Hatton, dem zweifachen Titelverteidiger, erhielt er einen Scheck über 800.000 Dollar. Hatton vergab den möglichen Hattrick mit einer 72er-Runde am Sonntag.

Straka wird durchgereicht

Sepp Straka ist bei seinem Debüt auf der PGA-Tour nach einer völlig verpatzten dritten Runde weit zurückgefallen. Der 25-Jährige spielte am Samstag bei den Safeway Open in Napa in Kalifornien eine enttäuschende 78er-Runde (sechs über Par) und rutschte damit vom fünften auf den geteilten 66. Zwischenrang zurück - den letzten der noch im Bewerb befindlichen Spieler.

Nach der ersten Runde seines ersten Turniers auf der großen US-Profitour hatte Straka das Leaderboard des mit 6,4 Mio. Dollar (5,56 Mio. Euro) dotierten Events noch angeführt. Am zweiten Tag spielte der gebürtige Wiener eine Par-Runde, am dritten gelang fast gar nichts mehr. Straka verzeichnete am Samstag sechs einfache Schlagverluste (Bogeys) sowie einen Doppelbogey. Die zwei Birdies (Schlaggewinne) vermochten das nicht aufzuwiegen.

Der Tour-Neuling benötigte 15 Schläge mehr als bei seiner sensationellen 63er-Auftaktrunde. Beinahe hätte Straka durch seinen Rückfall sogar die Schlussrunde am Sonntag verpasst. Diese nimmt der US-Amerikaner Brandt Snedeker als Spitzenreiter in Angriff. Der 37-Jährige, schon nach zwei Tagen voran, führt drei Schläge vor seinem Landsmann Kevin Tway und vier vor dem Südkoreaner Im Sung-jae. Straka liegt 13 Strokes zurück.

(APA)