Schnellauswahl

Wenn es nach den Wünschen heimischer Hochschulabsolventen geht…

  • Drucken

Bei welchem Arbeitgeber würden sich Absolventen am ehesten bewerben? Das trendence Absolventenbarometer gibt darauf Antwort.

Jährlich werden die Wunscharbeitgeber der österreichischen Absolventen im Rahmen des trendence Absolventenbarometer erhoben: Bei welchem Arbeitgeber würden sich Absolventen am ehesten bewerben? Welche Branchen sind besonders attraktiv? Wohin zieht es die digitalen Top-Talente? So lauten die zentralen Fragen, die an zwei Gruppen adressiert werden: Wirtschaftswissenschaftler und Informatiker/Ingenieure.

 

Die Wünsche der Wirtschaftswissenschaftler an die Arbeitgeber:

Branchentechnisch zeigt sich, dass das Beratungssegment bei den Wirtschaftswissenschaftlern weiter an Zuspruch gewinnt. Der Öffentliche Sektor rangiert auf Platz zwei in der Beliebtheitsskala für Neueinsteiger, im Detail betrachtet verlieren Europäische Institutionen Bewerber, während nationale Organisationen neue Talente dazugewinnen.

Allgemein ist unter den Absolventen der Wunsch nach Arbeitgebern mit gutem Führungsstil ausgeprägt. Auf dem Wunschzettel ganz oben stehen Motivations- und Organisationskompetenz seitens der Führungskräfte. Auch Konfliktmanagement ist gefragt. Expertenwissen hingegen zählt nicht zu den am stärksten gewichteten Anforderungen der Bewerber. Der New Place to Work soll insbesondere flexible und familienfreundliche Arbeitszeiten bieten, Weiterbildungsangebote und Überstundenausgleich. Rund 20 Prozent wollen im Homeoffice arbeiten.

Die beliebtesten Arbeitgeber Österreichs aus Sicht der Wirtschaftswissenschaftler
(Befragt wurden zwischen September 2017 und Februar 2018 rund 3700 Studierende von 22 Hochschulen)

Die Wunschliste der IT-Absolventen/Ingenieure an die Arbeitgeber:

Die Chemie- und Pharmaindustrie ist die beliebteste Branche, 25 Prozent der befragten Technikabsolventen möchte in diesem Bereich Fuß fassen. Auf Branchenplatz zwei folgt der Maschinen- und Anlagenbau. Die IT-Dienstleistungsbranche liegt hinter der Elektronikindustrie  „nur“ auf Rang vier. Der Telekommunikationssektor verliert im Vergleich zum Vorjahr ein Viertel seiner Bewerber, die Baubranche legt bei den Technikern hingegen wieder zu.

Die Wünsche an die künftigen Arbeitgeber und die Arbeitsorganisation decken sich im Großen und Ganzen mit jenen der Wirtschaftswissenschaftler.

Die beliebtesten Arbeitgeber Österreichs aus Sicht der Informatiker und Ingenieurswissenschaftler
(Befragt wurden zwischen September 2017 und Februar 2018 rund 4200 Studierende von 20 Hochschulen)

Special Task Force: Die Digitals

Ein besonderes Augenmerk wurde bei der Befragung auf Personen mit ausgeprägten digitalen Kompetenzen gelegt. Die interessantesten Erkenntnisse laut den Studienautoren:

-       Nur rund ein Drittel der befragten Absolventen sind Digitals. Unter den Wirtschaftswissenschaftern sind es 30,4 Prozent, unter den Technikern 33,7 Prozent.

-       Nicht alle Branchen finden die Digitals genauso spannend, wie ihre „nicht-digitalen“ Kollegen: Bei den Wirtschaftswissenschaftern sind das die Banken, der Öffentliche Sektor, FMCGs, Wirtschaftsprüfer und Medien. Bei den Technikern hat die Chemie- und Pharmabranche mit Abstand den größten Aufholbedarf, was Attraktivität betrifft. Auch der Maschinenbausektor und die Baubranche hinken hinterher.