Schnellauswahl

Dieses Elektro-Solar-Auto aus Deutschland soll 2019 in Serie gehen

So schaut der Prototyp des Sion aus, er soll schon 2019 in Serie gehen.Sono Motors

Schon im kommenden Jahr soll die Produktion des "Sion" starten. Es gibt bereits 8000 Reservierungen für das E-Auto, das mit Solarmodulen überzogen ist.

Aus einem Garagenprojekt könnte das erste teils solarbetriebene Elektrofahrzeug entstehen, das in Serie geht. 2019 soll die Produktion des "Sion" starten, es gibt bereits 8000 kostenpflichtige Reservierungen, im Juni waren es noch 5000. Das Start-up Sono Motors, das 2016 gegründet wurde, geht davon aus, dass das Auto in Zukunft kein Statussymbol mehr sein wird. Es gehe den Fahrern vor allem darum, möglichst ressourcenschonend von A nach B zu kommen.

So ist der Prototy Sion entstanden, der mit Solarmodulen überzogen ist. Der Sion soll rund 20.000 Euro kosten, der Solarstrom soll für rund 30 Kilometer am Tag reichen, die Batterie für 250 Kilometer. Auch ein Carsharing-Konzept ist integriert. Mittlerweile arbeiten in München rund 70 Mitarbeiter an dem Projekt, das Kapital wurde vor allem über Crowdfunding aufgetrieben.

Neue Finanzierungsrunde

Nun gab das Start-up eine weitere Finanzierungsrunde bekannt. Mit einem zweistelligen Millionenbetrag will man die Serienentwicklung abschließen und die Fertigung finanzieren. Dem bisherigen Modell will man treu bleiben: So ist Sono Motors auf Crowdinvesting-Plattformen und in einem ökologischen Fonds vertreten. Aber auch institutionelle Investoren können nun einsteigen. "Unser Ziel ist es, ein nachhaltiges Unternehmen aufzubauen", sagt CEO und Mitgründer Laurin Hahn.

Eigene Fertigung will er keine aufbauen. Laut einem "Spiegel"-Bericht gib es eine Vorvereinbarung mit einem Auftragsproduzenten, den das Unternehmen aber noch geheim hält. In der Branche, heißt es in dem Bericht weiter, werden die Chancen des Außenseiters jedenfalls eher skeptisch beurteilt.

>>> Bericht auf "Spiegel.de"

(Red.)

Mehr erfahren

Piano Position 1