Panda-Zwillinge verlassen Schönbrunn

Nach China geht es erst im Dezember, aber schon jetzt werden die Pandas an die Transportkiste gewöhnt.(c) DANIEL ZUPANC

Die zweijährigen Pandas verlassen Anfang Dezember den Tiergarten Schönbrunn in Wien. Die Zwillinge werden nach China übersiedeln.

Die Panda-Zwillinge Fu Feng und Fu Ban müssen den Wiener Tiergarten Schönbrunn bald verlassen. Am 2. Dezember werden die beiden nach China reisen, um ihr neues Zuhause in der Panda Staiton in Gengda beziehen.

Die Aufzucht der am 7. August 2016 geborenen Pandas war eine weltweite Sensation: Ihre Mutter Yang Yang war das erste Panda-Weibchen in Menschenobhut, das Zwillinge ohne menschliche Hilfe großgezogen hat.

Mit zwei Jahren sind die Zwillinge selbstständig. Auch im Freiland verlassen Panda-Jungtiere in diesem Alter ihre Mütter und suchen sich ein eigenes Revier. Wie auch ihre älteren Brüder Fu Long, Fu Hu und Fu Bao werden die  die Zwillinge deswegen nach China übersiedeln.

Knapp ein Monat bleibt noch, um die Zwillinge zu besuchen. Die Transportkisten stehen schon in der Anlage, damit die Zwillingen die Kisten kennenlernen können. "In gezielten Trainingseinheiten werden die Kisten auch zugemacht und später noch angehoben, um die Erschütterungen beim Transport zu simulieren“, so eine Tierpflegerin. Sie wird die Zwillinge nach China begleiten und zwei Wochen dort bleiben, um ihnen die Eingewöhnung zu erleichtern.

PANDA-ZWILLINGE ERKUNDETEN ERSTMALS DIE SCHOeNBRUNNER AUSSENANLAGE
Die Panda-Zwillinge im Februar 2017, erstmals in ihrem Außengehege im Tiergarten Schönbrunn in Wien.APA/DANIEL ZUPANC
Vorerst lebt dann nur Panda-Weibchen Yang Yang im Tiergarten. Keine ungewohnte Situation, den erwachsene Große Pandas sind Einzelgänger. Es könnte aber bald ein neues Männchen nach Wien kommen. Die Gespräche  zwischen dem Tiergarten und seinem chinesischen Vertragspartner laufen bereits.