Pleiten, Pech und Pannen von Putins Militärgeheimdienst

Hochdekoriertes Publikum mit Präsident Wladimir Putin (2. v. l.). Die Anwesenden feierten das 100-jährige Bestehen des russischen Militärgeheimdienstes.
Hochdekoriertes Publikum mit Präsident Wladimir Putin (2. v. l.). Die Anwesenden feierten das 100-jährige Bestehen des russischen Militärgeheimdienstes.REUTERS

Der Bundesheeroberst in Diensten des russischen Militärgeheimdienstes GRU ist einer von mehreren Fällen, die zuletzt publik wurden. Von der Vergiftung in Salisbury bis hin zum Cyberangriff in Lausanne: Warum die GRU-Spione so häufig in den Medien sind.

Mut, Ehre und Uneigennützigkeit – das seien die Werte eines GRU-Agenten. So formulierte es Wladimir Putin unlängst in einer Rede. Anlass war das 100-jährige Bestehen des Militärgeheimdienstes, das Anfang November mit einem großen Festakt im Moskauer Theater der russischen Armee gefeiert wurde.