EZB-Vizechef sorgt sich um Italiens Schuldenberg

EZB-Vizechef Luis de Guindos.
EZB-Vizechef Luis de Guindos.(c) REUTERS (Ints Kalnins)
  • Drucken

Anleger rechnen immer weniger mit einer baldigen Zinserhöhung der EZB.

Frankfurt/Rom. Der Konflikt um die Budgetpläne der italienischen Regierung treibt die Europäische Zentralbank (EZB) um. In Europa gebe es wieder Sorgen hinsichtlich der Tragfähigkeit der Schulden von Staaten und Privatwirtschaft, sagte EZB-Vizechef Luis de Guindos am Montag auf einer Finanzkonferenz in Frankfurt. „Was die öffentlichen Finanzen angeht, ist Italien gegenwärtig der prominenteste Fall.“ Er verwies auf den Schuldenberg des Landes und die politischen Spannungen rund um die Haushaltsvorhaben der italienischen Regierung.

Italien ist nach Griechenland das am höchsten verschuldete Euroland mit einer Quote von mehr als 130 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Das ist mehr als doppelt so hoch wie nach EU-Regeln erlaubt.
Dennoch will die Regierung in Rom das Wachstum unter anderem mit Steuersenkungen und höheren Sozialausgaben ankurbeln. Die EU-Kommission hat die Pläne zurückgewiesen und der italienischen Regierung Zeit bis zum heutigen Dienstag eingeräumt, um Änderungen vorzulegen. Experten rechnen allerdings nicht mit einem größeren Entgegenkommen Roms.

Zugleich wird es immer unwahrscheinlicher, dass die Europäische Zentralbank (EZB) in absehbarer Zeit die Leitzinsen erhöhen wird. „Es wird zunehmend infrage gestellt, dass es bald eine Zinserhöhung geben wird“, sagte Devisenanalyst Ulrich Leuchtmann von der Commerzbank. Das liege vor allem am Krisenherd Italien. Zu hoffen, dass sich die Sorgen um Italien bald in Luft auflösten, wäre „utopisch“, sagte der Commerzbank-Analyst. (Reuters)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 13.11.2018)

Mehr erfahren

Italiens Wirtschaft muss sich auf höhere Kreditzinsen gefasst machen, falls der Budgetkonflikt mit der EU ungelöst bleibt.
Österreich

Italien zeigt der EU die lange Nase

Die Regierung in Rom spielt auf Zeit, denn sie weiß: Wenn sie vor der Europawahl im Mai 2019 keine Strafsanktion aufgebrummt bekommt, wird das vermutlich nie geschehen.
Österreich

Italien zeigt der EU die kalte Schulter - mit einem unerwarteten Angebot

Die Finanzmärkte sind nervös. Italien aber hat in der Nacht entschieden, im Schuldenstreit nicht von seiner Position abzurücken. Das einzige Angebot, das Rom macht, dürfte der EU nicht reichen.
Italien ist nach Griechenland das am höchsten verschuldete Euro-Land.
Österreich

Budgetstreit: EU-Frist für Italien lief ab

Experten rechneten im Vorfeld nicht mit einem Entgegenkommen Roms.
Archivbild von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker.
Österreich

Scholz und Juncker mahnen Italien zum Einlenken im Budgetstreit

Kommissionspräsident Juncker ist "mittelmäßig besorgt", der deutsche Außenminister Scholz mahnt zur Vorsicht. Italiens Minister sprechen ihr weiteres Vorgehen ab.
Italien Streik der Muellabfuhr in Rom November 5 2018 Rome Italy Italy View of Via delle Bott
Österreich

Italien-Sorgen drücken Euro auf Eineinhalb-Jahres-Tief

Immer weniger Ökonomen glauben, dass die EZB in absehbarer Zeit die Zinsen erhöhen werde.

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.