"Game of Thrones": Staffel acht startet im April 2019

(c) HBO

Endlich steht der Ausstrahlungstermin für die achte Staffel von "Game of Thrones" fest. Auch einen ersten kurzen Trailer haben die Serienmacher veröffentlicht.

Die achte und letzte Staffel von "Game of Thrones" wird ab April 2019 zu sehen sein. Das haben die Serienmacher auf dem Kurznachrichtendienst Twitter bekannt gegeben. Auch ein kurzer, 30 Sekunden lange Teaser-Trailer wurde veröffentlicht. In diesem ist kein neues Material zu sehen, sondern Schlüsselmomente der ersten sieben Staffeln.

"When you play the game of thrones you win or you die", hört man darin Königin Cersei Lannister sagen. Und Jon Snow kündigt am Ende einen alles entscheidenden Krieg - jenen zwischen den den Lebenden und den Toten - an. Musikalisch untermalt ist das Video mit dem unheimlichen Thema des Finales der sechsten Staffel. Beworben wird außerdem der Hashtag #forthethrone.

Was dieses "Für den Thron" zu bedeuten hat? "Every battle. Every betrayal. Every risk. Every fight. Every sacrifice. Every death. All #ForTheThrone" heißt es in der Twitter-Nachricht. Geht es am Ende also doch um den Eisernen Thron, dem Sitz des Herrschers über Westeros, und nicht um einen Sieg gegen die untoten White Walkers? Oder ist hier gar nicht der Eiserne Thron gemeint? 

Auf der Facebook-Seite der Serie ist zum Hashtag ein weiteres Video zu sehen: In dem 26 Sekunden langen Clip sind vor allem die bekanntesten Tode aus der Serie zu sehen.

>> Zum Facebook-Clip

Staffel acht besteht aus sechs Folgen

Mit der Ausstrahlung der achten Staffel hat sich Produktionssender HBO Zeit gelassen. Denn seit der siebten Staffel sind zum Ausstrahlungstermin mehr als eineinhalb Jahre vergangen. Staffel acht wird nur aus sechs Folgen bestehen. Doch diese werden voraussichtlich länger dauern als eine normale Serienfolge. In Österreich wird die Serie auf dem Pay-TV-Sender Sky zu sehen sein. 

Hätten Kinofilme werden sollen

Die Macher der Serie hatten ursprünglich geplant, die letzten sechs Folgen nicht im Fernsehen auszustrahlen, sondern als Kinofilme zu konzipieren. Das hatte Autor und Produzent David Benioff dem US-Magazin "Entertainment Weekly" Anfang November verraten. Der Grund: Die Kosten seien für TV-Verhältnisse immens hoch. HBO habe die Idee, drei Kinofilme nach dem Vorbild der "Herr der Ringe"-Reihe zu drehen, zwar abgelehnt, aber das Budget für die sechste Staffel verdreifacht. Eine Folge koste demnach 15 Millionen Dollar.

In der Abschluss-Staffel kommt es dem Magazin zufolge zur größten Schlacht der Fernsehgeschichte. Der Kampf gegen eine Armee von Untoten sei über Wochen in Belfast gedreht worden. Allein die Dreharbeiten für die Außenaufnahmen hätten 55 Nächte gedauert.

HBO plant auch mehrere Spinoffs zur erfolgreichen Fantasy-Serie. Wann diese ausgestrahlt werden, steht aber noch nicht fest.

(her/APA)