Schnellauswahl
Staatsoper

Traumpaar in Paris: Puccini ohne jede falsche Süßlichkeit

Zwei der schönsten und charakteristischsten Stimmen unserer Zeit: Marina Rebeka als Mimi, Benjamin Bernheim als Rudolf in Zeffirellis Inszenierungsklassiker.
Zwei der schönsten und charakteristischsten Stimmen unserer Zeit: Marina Rebeka als Mimi, Benjamin Bernheim als Rudolf in Zeffirellis Inszenierungsklassiker.(c) Michael Poehn
  • Drucken
  • Kommentieren

Kritik Ein neues Traumpaar für Franco Zeffirellis altgewohnte, ewig junge Inszenierung von „La Bohème“: Benjamin Bernheim und Marina Rebeka belebten die 431. Aufführung einer Produktion, deren stimmungsvolle Bilder nach wie vor das Publikum begeistern.

Es gibt einige, zugegeben nicht sehr viele Operninszenierungen, die wirklich Klassikerstatus erlangt haben. Dazu gehören gewiss die beiden Zeffirelli-Produktionen, die sich im Spielplan der Wiener Staatsoper über die Jahrzehnte erhalten haben. Bizets „Carmen“ und Puccinis „Bohème“ hat das Haus am Ring spielbereit in exzellenten Bühnenfassungen, deren Szenerie nach wie vor für großes „Ah“ und „Oh“ sorgt, wenn der Vorhang sich über so stimmigen Bildern wie der Szene im Café Momus hebt.