Verwaltungsrichterin Erika Pieler ist neue Chefin des Bundesdenkmalamts

Kulturminister Bluemel: 'Erika Pieler uebernimmt Leitung des Bundesdenkmalamtes'
Kulturminister Blümel und die neue Chefin des Budnesdenkmalamts, Erika Pieler.BKA

Die Richterin für Denkmalschutz folgt mit im Jänner auf Barbara Neubauer nach. Sie wird die geforderte Reform des Amts umsetzen müssen.

Erika Pieler, Richterin für Denkmalschutz am Bundesverwaltungsgericht, wird per 1. Jänner 2019 neue Chefin des Bundesdenkmalamts (BDA). Dies gab am Mittwoch Kulturminister Gernot Blümel (ÖVP) bekannt. Sie folgt Barbara Neubauer an der Spitze der Denkmalschutzbehörde nach, deren Vertrag mit Ende Juli ausgelaufen war. Pieler obliegt nun nicht zuletzt die Umsetzung der Reform des Bundesdenkmalamts.

So war die Behörde im Zuge eines Rechnungshofberichts massiv kritisiert worden, während ein "kleiner Untersuchungsausschuss" im Parlament grobe personelle und strukturelle Missstände und finanzielle Misswirtschaft ortete. Im Regierungsprogramm ist davon die Rede, das BDA neu aufzustellen und in Richtung stärkerer Serviceorientierung zu reorganisieren.

Pielers Vertrag läuft dabei zunächst über fünf Jahre. Sie ist derzeit eine von drei Richtern, die am Bundesverwaltungsgericht für Denkmalfragen zuständig sind. Pieler trat ihre Stelle 2014 an, nachdem sie zuvor jahrelang im Bildungsministerium für Angelegenheiten des Kulturgüterschutzes oder etwa die Ausfuhr von Kulturgut zuständig war.