Schnellauswahl

Mayer löst Wieser vorzeitig als Amag-Chef ab

Der oberösterreichische Aluminiumkonzern Amag bekommt schon mit März 2019 einen neuen CEO.

Der Aufsichtsrat des börsenotierten Aluminiumkonzerns Amag  hat heute die Vorstandsverträge von  Gerald Mayer und  Helmut Kaufmann vorzeitig bis Ende 2022 verlängert und  Mayer bereits ab 1. März 2019 für knapp drei Jahre zum neuen Vorstandsvorsitzenden bestellt.

Mayer übernimmt den Vorstandsvorsitz von Helmut Wieser, der mit Ende Februar 2019 nach rund fünf Jahren erfolgreicher Tätigkeit einvernehmlich aus dem Vorstand ausscheiden wird. Wiesers Mandat war erst am 13. Juni um ein Jahr bis zum 31. Dezember 2019 verlängert worden.

Die Amag beschäftigt knapp 1900 Mitarbeiter und setzte im Vorjahr mehr als eine Milliarde Euro um. An der Börse ist der Konzern 1,3 Milliarden Euro wert.