Schnellauswahl

Erste Donnerstagsdemo in Graz mit verstärkter Polizeipräsenz

Demonstration in Wien am Donnerstag, 4. Oktober 2018
Demonstration in Wien am Donnerstag, 4. Oktober 2018APA/GEORG HOCHMUTH
  • Drucken

Das Bündnis "do! in Graz" erwartet laut Polizei rund 500 Teilnehmer. Die Polizei werde den Protestzug begleiten. Auch die Buchpräsentation von Vizekanzler Strache wird gesichert.

In Graz wurde am Donnerstag erstmals zu einer "Donnerstagsdemonstration" aufgerufen: Das Bündnis "do! in Graz" erwartete laut Polizei rund 500 Teilnehmer. Der Protestzug sollte um ​17 Uhr​​ ausgehend vom Lendplatz​​, über die Mariahilferstraße, die Hauptbrücke, Neutorgasse und Radetzkybrücke zur Schlusskundgebung bis 18.30 Uhr an der Nordostecke des Griesplatzes ankommen.

Der Zug richtet sich laut Veranstaltern gegen die Politik der Bundesregierung. Der Polizei zufolge habe man entsprechende Vorkehrungen getroffen und begleite den Demonstrationszug mit Beamten in Uniform und in Zivil. Mit Verkehrsbehinderungen sei zu rechnen, sagte Polizeisprecher Markus Lamb. Zusätzlich würden noch Beamte im Bereich der Stadthalle im Einsatz stehen, da dort um 19.30 Uhr FPÖ-Chef und Vizekanzler Heinz Christian Strache eine Buchpräsentation habe. Die Woche davor war es bereits bei der Buchpräsentation Straches in Wien im Zuge der Donnerstagsdemo zu Protesten gekommen.

Auch in Wien halten die Organisatoren wieder eine Donnerstagsdemonstration ab. Geplant ist ein Demo-Zug vom Heldenplatz zum Schwarzenbergplatz. Dort soll eine Kundgebung stattfinden, bei dem u.a. ein musikalischer Auftritt von Willi Resetarits am Programm steht.

> > > Die Donnerstagsdemos werden zur Routine

(APA)