Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Gastkommentar

Plastiksackerlverbot als ein erster Schritt

Österreich muss sich noch mehr anstrengen, um die von der EU angeregte Kreislaufwirtschaft umzusetzen.

Gastkommentare und Beiträge von externen Autoren müssen nicht der Meinung der Redaktion entsprechen.

Die Welt sucht derzeit in Katowice nach gemeinsamen Lösungen, um die Klimaziele zu erreichen. Dazu gehört auch die Frage, wie die weltweite Plastikflut eingedämmt werden kann. Die EU hat bereits im Mai ein weitreichendes Kreislaufwirtschaftspaket verabschiedet, eine Kunststoffstrategie vorgelegt und arbeitet an einer Richtlinie gegen Einwegplastik.

Die für Kunststoff bis 2025 geforderte Recyclingquote von 50 Prozent erreicht Österreich derzeit nicht; aktuell verwerten wir nur 34 Prozent des in Umlauf gebrachten Kunststoffs wieder. Das von der Bundesregierung geplante Plastiksackerlverbot ist ein politisches Zeichen für Plastikvermeidung, damit allein werden wir die EU-Zielsetzung aber nicht erreichen. Kunststoff ist unverzichtbar – wie aber kann er auch nachhaltig sein?