Schnellauswahl

Lisl Wagner-Bachers Kaviar-Ei

(c) Julia Stix/Brandstätter Verlag
  • Drucken

Vielleicht das Signature-Dish der österreichischen Spitzenküche: Lisl Wagner-Bachers Kaviar-Ei. Jetzt zum Nachkochen. Spoiler: Es ist nicht schwierig.

Für 4 Portionen.

  • 4 Eier
  • Mehl und Brösel zum Panieren
  • 2 Eier
  • Fett zum Frittieren
  • ca. 80–120 g Kaviar

Sauce:

  • 1/4 l Sauerrahm
  • Salz, Pfeffer
  • ein paar Tropfen Worcestersauce

Püree:

  • ca 1/8 l Milch
  • 20–30 g Butter
  • Salz, Muskatnuss
  • 240 g gekochte gepresste mehlige Erdäpfel

Für das Püree Milch, Butter und Gewürze gut unter die Erdäpfel mischen, ohne zu viel zu rühren. Eier anstechen, ca. 5 1/2 Minuten wachsweich kochen. In Eiswasser abschrecken, vorsichtig schälen, abtrocknen, in Mehl, Ei und Bröseln panieren. Im heißen Fett schwimmend backen. Für die Sauce alle Zutaten mischen, einen Spiegel auf dem Teller ziehen. Das heiße Püree mit einem Dressiersack zu einem kleinen Ring aufspritzen. Eier köpfen, eine Nocke Kaviar daraufsetzen, Kapperl anlegen, servieren.

(c) Beigestellt

Lisl Wagner-Bacher braucht man nicht mehr vorzustellen. Hier erzählt sie von ihrem Werdegang und ihrem Familienleben und liefert viele Rezepte. „Meine österreichische Küche", Brandstätter, 35 Euro.