Wien

„Antisemitismus ist ein No-go“

Der neue IGGÖ-Präsident, Ümit Vural, spricht sich beim Kopftuch gegen Verbote aus und will lieber Eltern aufklären.
Der neue IGGÖ-Präsident, Ümit Vural, spricht sich beim Kopftuch gegen Verbote aus und will lieber Eltern aufklären.(c) Clemens Fabry

Ümit Vural, der neue Präsident der Islamischen Glaubensgemeinschaft, hält das Tragen eines Kopftuchs für eine Gewissensentscheidung. Imame will er in Österreich ausbilden, das Verbot von türkischen Imamen sieht er aber kritisch.

Die Presse: Sie haben gemeint, dass sich viele Muslime als Bürger zweiter Klasse fühlten. Weil sie schlecht vertreten werden?