Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Geldanlage

Soll man darauf wetten, dass der Euro steigt?

(C) DiePresse
  • Drucken

Der Euro hat heuer ziemlich abgewertet. Damit dürfte jedoch schon bald Schluss sein. Wer auf die Trendwende setzen will, hat einige Möglichkeiten.

Wien. Für den Euro war das Jahr 2018 ein schwaches. Von seinem Hoch im Februar, das bei rund 1,25 Dollar lag, hat die Gemeinschaftswährung ein gutes Stück an Wert verloren und notiert derzeit bei rund 1,14 Dollar. Raiffeisen-Researchanalyst Jörg Angelé sieht dafür einige Gründe. Der wichtigste sei die Renditedifferenz zwischen den USA und Deutschland. Da Anleger jenseits des Atlantiks eine bessere Verzinsung erzielen, schichten viele von ihnen in den Dollar um.

Allerdings gibt es Angelé zufolge weitere Gründe für die Schwäche der Gemeinschaftswährung, etwa die italienische Haushaltspolitik. Das anhaltende Schuldendilemma verunsichert Anleger, was sich auch in dem Abverkauf italienischer Staatsanleihen gezeigt hat. „Ein weiterer Belastungsfaktor für den Euro scheint die im zweiten Halbjahr gestiegene Risikoaversion an den Finanzmärkten. So scheint der Euro seit Jahresmitte immer speziell dann unter Druck geraten zu sein, wenn der deutsche Leitindex DAX einen besonders großen Rückgang verzeichnete“, so Angelé.