"Ö3-Weihnachtswunder" brachte mehr als 3,7 Millionen Euro

Insgesamt sammelte der ORF-Radiosender mit der 120-stündigen Livesendung und der "Ö3-Wundertüte" für alte Handys mehr als 4,2 Millionen Euro für "Licht ins Dunkel".

Das "Ö3-Weihnachtswunder" ist am Montagvormittag mit einem Rekordergebnis zu Ende gegangen. Mit dem Spielen von Wunschhits gegen Spenden wurden 3.750.497 Euro lukriert. 120 Stunden nonstop sendeten Robert Kratky, Gabi Hiller und Andi Knoll aus einem gläsernen Studio am Rathausplatz in St. Pölten. Das Geld kommt dem "Licht ins Dunkel"-Soforthilfefonds zugute.

Gestartet haben die 120 Stunden in St. Pölten mit dem Song "Wunder geschehen" von Nena, "Hallelujah" von Pentatonix war der meistgewünschte Song, teilte der ORF am Heiligen Abend in einer Aussendung mit.

Ö3-Senderchef Georg Spatt verkündete am Montag zudem eine erste Zwischenbilanz der "Ö3-Wundertüte" 2018: 453.000 Euro für Familien in Not in Österreich sind bisher zusammengekommen. Hitradio Ö3 rief heuer bereits zum 14. Mal ganz Österreich auf, alte Handys umweltgerecht zu entsorgen und damit bargeldlos für Familien in Not in Österreich zu spenden.